Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten

In der spanischen Exklave Melilla trennt ein Zaun Europa von Afrika. Auf der einen Seite kämpfen Flüchtlinge um ihr Leben, auf der anderen verbessern Golfer ihr Handicap (Foto: Imagefoto Friedensfestprogramm, © José Palazón)
 
Szene aus FRONTex SECURITY (Foto: David Baltzer/bildbuehne.de)

Kartenvorverkauf zum Friedensfest 2015 hat begonnen

Das Friedensfestprogramm 2015 startet am Donnerstag, 16. Juli, mit dem Dokumentartheater „FRONTex SECURITY“ von Hans Werner Kroesinger. Karten für diese und weiteren Veranstaltungen gibt es ab sofort an den bekannten Vorverkaufsstellen. Das dreiwöchige Friedensfestprogramm 2015 greift symbolisch den Satz des DDR Staats- und Parteichefs Walter Ulbricht kurz vor dem Mauerbau 1961 auf: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ Das Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung ist Anlass und Aufruf, aktuelle Dynamiken von Grenzziehung und -überschreitung in den Fokus zu rücken. Auch 25 Jahre nach dem Mauerfall durchziehen sichtbare und unsichtbare Grenzen die Gesellschaft. Sie verlaufen quer durch das Mittelmeer, zwischen Morgenland und Abendland, entlang der Krim, in unseren Köpfen.

Über 50 Veranstaltungen - Konzerte, Theater, Performances, Street Art, Diskussionen - fordern heraus und stellen Fragen: nach der Bedeutung von Grenzen zur Sicherung des individuellen und politischen Friedens, nach Mechanismen der Ein- und Ausgrenzung in pluralen Gesellschaften. Ab Ende Juni liegt das gedruckte Gesamtprogramm an allen bekannten Verteilstellen in Augsburg und Umgebung aus.


Veranstaltungsdetails im Vorverkauf

Eröffnung: FRONTex SECURITY - Dokumentartheater von Hans-Werner Kroesinger
Donnerstag, 16. und Freitag, 17. Juli, 19.30 Uhr, Theater Augsburg (Großes Haus)


Jahr für Jahr branden tausende Flüchtlinge an die Mauern der „Festung Europa“ - der Schützengraben ist das Mittelmeer, die Wachposten stellt die Agentur Frontex. Mit einer Fülle an präziser Information hinterfragt Hans-Werner Kroesinger, einer der wichtigsten Vertreter des zeitgenössischen Dokumentartheaters, das europäische Selbstverständnis. Mitten in den Diskussionen um eine Quotenregelung für Flüchtlinge und Angriffe auf Schlepperboote fragt das Eröffnungstheater des Friedensfests: Was wäre, wenn Europa die Grenzen öffnete?
Tickets: 16 Euro/erm. 11 Euro, VVK am Theater Augsburg und in der Buchhandlung am Obstmarkt

Am 16. Juli, ab 21.45 Uhr, im Theaterfoyer: Aftershow zur Friedensfesteröffnung mit Farhad Sidiqi (Afghanistan) & Joyenda (Europa), Eintritt zum Konzert frei


„Frieden und Frontex?“ Über den offiziellen Auftrag von Frontex gibt im Rahmen des Friedensfests auch Klaus Rösler, Operationsleiter bei Frontex, Auskunft. In einem Gespräch mit dem Journalisten Dr. Tanjev Schultz stellt er sich am 31. Juli um 15 Uhr im Zeughaus/Filmsaal den Fragen des Publikums.

geheime wOrte 2 - Literaturparcours
Sonntag, 19. Juli, 17 bis 20 Uhr, Treffpunkt: LueginsLand Biergarten


Die Neuauflage des erfolgreichen Literaturparcours in Kooperation mit dem Deutschen Literaturinstitut Leipzig, inszeniert von Leonie Pichler (bluespots productions), führt entlang der alten Stadtmauer zu den literarischen Probebohrungen fünf junger Autor*innen, u.a. der für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominierten Jagoda Marinic („Restaurant Dalmatia“), Chamisso-Förderpreisträger 2015 Martin Kordic („Wie ich mir das Glück vorstelle“) und Performancekünstler Sina Seifee.
An den Wegkreuzungen erwarten die Spaziergänger musikalisch-performative Grenzüberschreitungen und ein Abschlusskonzert mit Benni Benson.
Tickets: 7 Euro/ erm. 5 Euro, VVK in der Buchhandlung am Obstmarkt

VERBRENNUNGEN nach Wajda Mouawad – Eine Produktion von theater.interkultur
Freitag, 17. Juli, Sonntag, 19. Juli und Dienstag, 21. Juli, 19.30 Uhr, Theater Augsburg (Hoffmannkeller)


Nach dem Tod der Mutter, die schon fünf Jahre zuvor völlig verstummt war, erhalten die Zwillinge Jeanne und Simon durch ihr Testament den Auftrag, ihrem Vater und ihrem Bruder je einen verschlossenen Brief zu überbringen. Gemeinsam reisen sie in den Nahen Osten, ins Land ihrer Vorfahren. Auf ihrer Reise brechen vermeintliche Gewissheiten weg, die Geschwister müssen sich ihrer Identität ganz neu versichern.
Tickets: 9 Euro, VVK am Theater Augsburg und in der Buchhandlung am Obstmarkt

ZAIDE. EINE FLUCHT nach W.A. Mozart - Musiktheaterprojekt
Donnerstag, 6. August und Freitag, 7. August, 19.30 Uhr, Theater Augsburg (Brechtbühne)


Nach der bundesweit erfolgreichen Produktion Cosi fan tutte, die für ihren Auftritt bei der ZDF-Politsatire Die Anstalt den Grimme-Preis erhielt, erarbeitet Zuflucht Kultur e.V. zum Friedensfest die Oper ZAIDE in Kooperation mit dem Theater Augsburg und geflüchteten Künstler*innen. Auf der Basis von Mozarts unvollendetem Singspiel-Fragment erzählen syrische, nigerianische und afghanische Musiker*innen die Geschichte der vor Unterdrückung geflüchteten Zaide neu.
Tickets: 5 EUR, VVK am Theater Augsburg und in der Buchhandlung am Obstmarkt

THE SOUNDS OF GOD - Mitternachtskonzert zum Friedensfest,
Freitag, 7. August, 20 Uhr, Parktheater im Kurhaus Göggingen


Die Reihe The Sounds Of God vereint in nächtlichen Konzerten namhafte internationale Künstler, deren Musik in einem spirituellen Kontext verwurzelt ist. In diesem Jahr läutet der indische Geiger Balu Raguraman, einer der wichtigsten Vertreter der karnatischen Musik, Augsburgs einzigartigen Feiertag ein. Gefolgt wird er von tranceartigen Gesängen und entrückenden Rhythmen von Mehdi Nassouli aus Marokko, einem Vertreter einer neuen Generation von Gnawamusikern - fest in seiner Tradition verankert, gleichzeitig erfahren in Fusionprojekten mit europäischen Jazz- und Popgrößen.
10 Euro/ erm. 5 Euro zzgl. Gebühren, VVK im Parktheater

Text: Stadt Augsburg
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.