Mit dem Cambridge-Zertifikat startklar für das englischsprachige Ausland – hohes Niveau bei Stetten-Schülerinnen

Foto: Angelika Lonnemann
Augsburg: Stetten-Institut | „Erst habe ich mich gar nicht getraut, ins Internet zu schauen, ob ich bestanden habe – aber dann hat mich meine Freundin angerufen, dass sie bestanden hat, und dann habe ich auch geschaut: danach war ich so mega glücklich!“ Die 17-jährige Kerstin Hoffmann ist eine von 38 Schülerinnen am Stetten-Gymnasium, die vor kurzem freiwillig die Prüfungen für das „Cambridge Certificate in Advanced English“ (CAE) abgelegt haben und nun ihren Erfolg feiern können. Das CAE ist ein international anerkanntes Sprachdiplom, das als Sprachnachweis bei der Bewerbung um einen Studienplatz an vielen Unis im englischsprachigen Ausland dient.
Das Stetten-Gymnasium ist eine von 43 Prüfungsschulen für das CAE in Bayern. 39 Schülerinnen und Schüler aus Schwaben haben an zwei Prüfungstagen im März die insgesamt rund vierstündige Prüfung abgelegt. „Ich freue mich sehr, dass die Stetten-Schülerinnen auch dieses Mal sehr erfolgreich waren“, sagte die Schulleiterin Barbara Kummer. „18 Schülerinnen haben die renommierte Sprachprüfung sehr erfolgreich bestanden. Sechs von ihnen wurde sogar das Sprachniveau C2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens bescheinigt“.
Das Ergebnis des CAE wird bei allen Schülerinnen in die Englisch-Abitur-Note hinein gerechnet. Mehrere Monate trafen sich die Schulleiterin, die neben Englisch auch Latein unterrichtet, und die betreffenden Schülerinnen eine Stunde in der Woche, um die besondere Art des Sprachniveau-Tests kennenzulernen und zu üben. „Das war sehr notwendig, weil die Aufgabenstellung mit multiple-choice-Fragen ganz anders war, als was wir normalerweise in der Schule machen. Ohne die Vorbereitungsstunden mit Frau Kummer hätte ich das nie bestanden“, berichtete Annika Brem aus der Q11.
Was sie nach dem Abitur machen wollen, das wissen die meisten von ihnen noch nicht so genau. Rebecca Sommerer möchte mit dem Europäischen Freiwilligendienst entweder nach England oder nach Irland. „Dafür kann ich gutes Englisch sehr gut brauchen“, sagt die Zwölftklässlerin, die in den kommenden Wochen ihre Abiturprüfungen machen wird. Jaqueline Schmid, ebenfalls aus der Q12, sagt, dass es sich in der Bewerbungsmappe natürlich gut machen werde, wenn da ein CAE aufgelistet sei. „Aber ich glaube, wir alle haben es nicht deswegen gemacht, sondern weil wir alle die englische Sprache voll lieben“, so Schmid.
Mit Leseverstehen, Texterstellung, Sprachgebrauch, Hörverstehen und Sprechen werden beim CAE alle Kompetenzbereiche einer Fremdsprache abgefragt. „Ich bin stolz auf meine Schülerinnen – auch weil sie nicht nur die sehr guten Leistungen gezeigt haben, sondern auch, weil sie das mit Freude und Spaß gemacht haben“, bekennt die Schulleiterin Barbara Kummer.
Das Stetten-Institut besteht aus einem Gymnasium mit sprachlicher und naturwissenschaftlich-technologischer Ausrichtung und einer Realschule unter einem Dach (Realschulzweige: Wirtschaft, Französisch, Kunst und Soziales). Die Schulen sind staatlich anerkannt und befinden sich in evangelisch-lutherischer Trägerschaft, verstehen sich aber ausdrücklich als offen für Schülerinnen aller Religionszugehörigkeiten. In Tradition ihrer Gründerin Anna Barbara von Stetten werden ausschließlich weibliche Schülerinnen aufgenommen. Heute besuchen rund 1.200 Mädchen und junge Frauen die beiden Schulen, die auf einem weitläufigen Grundstück in der Augsburger Innenstadt liegen. In verschiedenen Projekten können Mädchen an den beiden Schulen forschen, musizieren, debattieren oder Theater spielen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.