Lesung in der Stadtbücherei: Als junges Mädchen in den Händen von IS-Terroristen

Wann? 28.04.2016 19:00 Uhr

Wo? Neue Stadtbücherei, S Forum EG, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg DE
(Foto: Europa-Verlag)
Augsburg: Neue Stadtbücherei, S Forum EG |

Lesung mit Alexandra Cavelius in der Neuen Stadtbücherei am 28. April


Von IS-Milizen entführt, vergewaltigt und versklavt – das ist das Schicksal vieler Frauen im Nordirak. Alexandra Cavelius liest am Donnerstag, den 28. April, in der Neuen Stadtbücherei Augsburg aus ihrem Buch „Ich bleibe die Tochter des Lichts“. Es ist ein erschütternder Bericht über die IS-Gräuel und das Schicksal von Shirin, die kurz vor dem Abitur stand, als IS-Terroristen in ihr Dorf einfielen und sie entführten. Shirins Leidensweg ist ebenso schwer vorstellbar wie die abenteuerliche Geschichte ihrer Flucht, die ihr schließlich mithilfe des neunten Mannes, an den sie weitergegeben wird, gelingt. Die Lesung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Shirin ist heute 19 Jahre alt. Mit anderen schwer traumatisierten Jesidinnen kam sie nach Deutschland und lebt im Rahmen eines speziellen Flüchtlingsprojekts in Baden-Württemberg. Sie erzählt ihre Geschichte unter Pseudonym, um ihre Verwandten im Irak nicht in Gefahr zu bringen: ihre Erfahrungen als Sklavin, das Leben im IS-Staat und ihre Flucht aus dieser Hölle, die mit Unterstützung eines deutschen Hilfsprojekts für Traumaopfer endet.

Unterstützt haben sie in Deutschland der Trauma-Experte Jan Kizilhan und die Autorin Alexandra Cavelius, die auf Basis umfangreicher Interviews die Geschichte von Shirin aufgezeichnet hat. Das Buch lässt ihre Alpträume ebenso lebendig werden wie ihre Hoffnungen. Sie erzählt, was sie sich heute vom Leben wünscht und wie sie trotz ihrer grausamen Erinnerungen aufrecht in die Zukunft schaut. Von sich selbst sagt sie: „Was auch immer passiert ist, ich bleibe eine Tochter des Lichts.“

Alexandra Cavelius möchte mit dem Buch auf die grauenhafte Situation der bis heute noch gefangenen Frauen und Mädchen im Nordirak aufmerksam machen. Sie möchte damit auch dazu beitragen, dass die Menschen hierzulande besser verstehen, warum Menschen aus ihrem Land flüchten.

Amnesty International Augsburg, Internet: www.amnesty-augsburg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.