Holz Denzel unterstützt Weltkulturerbe-Bewerbung der Stadt Augsburg

Wann? 10.06.2015

Wo? Schwallech , Am Schwall, 86150 Augsburg DE
Wasserrad wird abgelassen in den Schwelllech
Augsburg: Schwallech |

Wertingen/Augsburg – 10. Juni 2015. Durch die Erfahrung und das Engagement von Holz Denzel kann jetzt ein neues, hochwertiges Wasserrad an die Stelle des defekten Schau-Wasserrades in der Augsburger Altstadt treten und damit die Bewerbung der Stadt um Aufnahme in die UNESCO Welterbeliste zum Thema „Wasser“ stärken.

Nachdem im Jahr 2012 das bei Bewohnern und Gästen der Stadt Augsburg gleichermaßen beliebte, 26 Jahre alte Schau-Wasserrad am Schwallech aufgrund seiner Baufälligkeit abgebaut werden musste, wurde von November 2013 bis Juni 2015 unter der Federführung von Peter Denzel, Gesellschafter der Alois Denzel KG, Wertingen, ein sehr hochwertiges und aufgrund der verwendeten Materialien sehr lange haltbares, neues Rad geplant und gebaut. Holz Denzel hatte die Projektsteuerung für den Bau des neuen Wasserrades von einer Sponsoren- und Arbeitsgruppe in Augsburg übertragen bekommen.

Diese Gruppe hatte sich auf Initiative von Johannes Hintersberger, Vorstandsvorsitzender des Verkehrsverein Region Augsburg e.V., zusammengefunden, um einen hochwertigen und deutlich langlebigeren Ersatz für das alte Rad zu beschaffen. Als Verantwortlicher für die Projektsteuerung empfahl Peter Denzel die für die Ausführung des Wasserradbaus geeigneten Firmen aus der Region und trug mit seinem eigenen Unternehmen durch die um 5.000 Euro reduzierte Lieferung von Eichenholz in optimaler Qualität zur Realisierung des außergewöhnlichen Projekts bei.

Für die Gruppe engagierter Sponsoren, von denen insbesondere die Stadtwerke Augsburg zu nennen sind, brachte die Zusammenarbeit mit Holz Denzel und den am Bau des Wasserrades beteiligten Firmen neben der Hochwertigkeit auch eine Kostenreduzierung um rund 50.000 Euro. Ursprünglich waren für das Gesamtprojekt rund 150.000 Euro kalkuliert worden.

Ausführende Firmen waren die Firma Weratec in Pfaffenhofen und die Zimmerei Karl Mayr in Buttenwiesen. In knapp einem halben Jahr wurde bei Weratec das Grundgestell aus Edelstahl hergestellt, die Zimmerei Karl Mayr sorgte für die Verkleidung mit bestem Eichenholz von Holz Denzel. Das für die Bewerbung der Stadt Augsburg um die Aufnahme in die Unesco-Welterbeliste so wichtige Wasserrad hat beeindruckende Dimensionen: 8 Meter Achslänge, 3,5 Tonnen Gewicht sowie insgesamt 40 Schaufeln mit einer Breite von 2,50 Metern!

Am 09. Juni wurde das neue, historisch anmutende Wasserrad von der in Neusäß ansässigen Firma Montec in Buttenwiesen auf einen Schwertransporter aufgeladen und dann unter Polizeischutz zur, ebenfalls durch Montec Spezialisten und Fachleuten der Firma Weratec ausgeführten Montage, an den Schwallech in der Augsburger Altstadt gebracht. Seit dem 10. Juni 2015 befindet es sich dort.
Die offizielle Einweihung folgt am 05. Juli 2015 im Rahmen der Augsburger Wassertage 2015.

Hier geht es zu einem Bericht von a.tv - über das historische Wasserrad
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.