Hinreißende Stunden voller Poesie - „Trödelmarkt der Träume“ bei den Hochzoller Kulturtagen

Foto: Angelika Lonnemann
Hochzoll. „Bezaubernd!“ nannte eine Besucherin den Abend, den Sarah Hieber und Fred Brunner den Besuchern im Rahmen der Hochzoller Kulturtage im Holzerbau bescherten. Mit ihrem Programm „Trödelmarkt der Träume“ entlockten nur zwei Künstler ihren vielen Instrumenten von der Orgelpfeife bis zu plätscherndem Wasser so viele Töne und Zwischentöne, dass sie den genialen Texten von Michael Ende zu einer großen Strahlkraft verhalfen. Melancholisch-zart erzählten sie von der Einsamkeit („und aus den Uhren kriechen Leguane“), wild und dramatisch wurde Karl der Große lebendig, Gänsehautfaktor hatte das Lied von der Anderwelt, wo die Gelächter liegen, die nicht gelacht, die Gedanken, die nicht gedacht – „und kommen wir einst in die Anderwelt, viel Dunkles wird sonnenklar, denn alles wartet dort auf uns, was hier nicht möglich war“.
Das Publikum lernte poetische Figuren wie Jonathan Gilb kennen, der das Leben verpasste, weil er sich nicht entscheiden konnte, denn es könnte ja immer doch noch eine bessere Möglichkeit geben. Oder das feine „Mädchen aus Papier“, oder den Seiltänzer Felix Fliegenbeil, der nach langen Jahren des Trainings schließlich auf der Leere tanzte, „als ob dort etwas wäre“.
Sarah Hieber schöpfte aus einem breiten Repertoire künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten als Sängerin und Schauspielerin, sie zeigte Seele und höchste Sensibilität, ihr Gesang war warm und zart genauso hinreißend wie laut und dramatisch. Kongenial nutzte der Komponist der Lieder und Songs Fred Brunner das Klavier und viele mitgebrachte kleine Tonquellen – zum Beispiel das Wiehern eines Pferdes aus einer winzigen Spielzeugdose, das die riesige Ritterschar von Ritter Walter auf ihren Pferden vor dem inneren Auge des Zuschauers erscheinen ließ. Das Zusammenspiel beider Künstler war exakt und musikalisch und visuell ein Genuß. Nach jedem Lied verharrte das Publikum noch einige Sekunden in andächtigem Schweigen, bevor es dann mit begeistertem Applaus dankte. Zum Schlussapplaus erhoben sich einzelne Zuschauer begeistert von ihren Stühlen, wofür die Künstler wiederum mit einer Zugabe dankten. Man kann sich auf weitere Auftritte des Duos in Hochzoll freuen!
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.