Goldschmiedebrunnen ist zurück

Augsburg: Goldschmiedebrunnen | Die Bankierswitwe Sabine Bühler stiftete den Brunnen, der von ihrem Neffen, dem Berliner Bildhauer Hugo Kaufmann modelliert wurde. 1912 wurde der Goldschmiedebrunnen auf dem damals noch genannten Anna-Platz enthüllt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Geselle abmontiert und als „Metallspende“ abtransportiert. Fünf Jahre nach Kriegsende fand man die Brunnenfigur durch Zufall auf einem Hamburger Schrottplatz, brachte sie zurück nach Augsburg und stellte sie wieder auf.

Jetzt wurde er in rund 1000 Arbeitsstunden generalsaniert und steht wieder auf seinem Platz vor der Annakirche. Der ehemals vergoldete Kelch in der Hand des Gesellen wurde öfter gestohlen und ist heute aus bronziertem Holz.
1
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
47.857
Christl Fischer aus Friedberg | 16.07.2014 | 12:51  
12.161
Erika Walther aus Augsburg | 17.07.2014 | 15:03  
47.857
Christl Fischer aus Friedberg | 18.07.2014 | 15:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.