Eröffnung der Ausstellung „Hier – jetzt – heute“ in der Schwäbischen Galerie: 26.Juli. – 18. Oktober 2015

(Foto: Dorothea Dudek)
 
(Foto: Jo Thoma)
Die Schwäbische Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld zeigt vom 26. Juli bis 18. Oktober 2015 Bilder zum Thema Gegenwart. Dorothea Dudek, Christian Hof, Christian Hörl und Jo Thoma stellen mit Gemälden, Zeichnungen, Fotografien und Drucken ihre Sicht gegenwärtiger Phänomene dar. So kann die Auseinandersetzung mit dem unerschöpflichen Thema „Hier – jetzt – heute“ unsere Großstadtkultur widerspiegeln, den Prozess des Verfalls in den Fokus nehmen, die Überwachung in unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen oder die eigene Umgebung beleuchten. Aus der Flut von Motiven und bewegten Bildern, die unseren Alltag prägen, sind Zäsuren und Ausschnitte gewählt, die zum Innehalten und Reflektieren anregen.

Die Malerin Dorothea Dudek aus Augsburg thematisiert mit ihren großformatigen Menschen- und Straßenbildern Situationen des gegenwärtigen Lebens. Mit ihren auf Fotografien basierenden Gemälden geht es der Malerin jedoch nicht einfach um Momentaufnahmen, sondern vielmehr um die verschiedenen Ebenen der Wirklichkeit. Die unscharfen Bilder mit ihren Lichtern, Schatten, Spiegeln und Dingen, die unser heutiges Alltagsleben prägen, lassen verschiedene Interpretationen und Identifikationen zu. Und so stellt sie schließlich die Frage, inwiefern unsere Umgebung uns beeinflusst und wo wir dabei jeweils unsere eigenen Grenzen setzen.

Mit seinen unscharfen Motiven aus Vorspannsequenzen von Krimiserien bezieht der Konzeptkünstler Christian Hof aus Kempten eine mediale Position zum Thema „jetzt“. Die beklemmenden und unheimlichen Bilder aus der Werkgruppe „Mordmotive“ gaukeln dem Betrachter eine fiktive Wirklichkeit vor, die so nicht existiert. Die erstmals komplett gezeigte Serie aus 91 Bildern inszeniert chronologisch eine Ikonografie des gewaltsamen Todes. Als matter Direktdruck auf Alu-Dibond wirken die Motive dabei wie Standbilder von Überwachungskameras. Es stellt sich intuitiv die Frage, welchem Bild wir noch trauen können.

Die neuen Arbeiten des Bildhauers und Konzeptkünstlers Christian Hörl aus Ruderatshofen thematisieren das „Hier“ auf vielschichtige Weise: Zwei Arbeitsphasen, die gleichzeitig zwei unterschiedlichen Realitätsebenen entsprechen, bilden eine Symbiose. Die Grundlage besteht aus ornamentalen Strukturen, vom Künstler entworfen und gemalt. Durch ein Druckverfahren werden fotografische Elemente mit Motiven aus der Natur oder der Architektur aus der unmittelbaren Umgebung darüber gelegt. Diese längst bekannten banalen Ausschnitte werden durch die Kombination mit der Malerei neu entdeckt. Dabei wird deutlich, wie sehr sich das Persönliche mit dem Allgemeinen verbindet.

Jo Thoma aus Augsburg zeigt Fotografien und Zeichnungen, die sich dem Thema „Mensch und Natur – Vernetzungen“ widmen. Ihre Zeichnungen von Netzstrukturen, Doppellungen und an Rorschach Tests erinnernden Mustern entziehen sich einem eindeutigen Deutungsversuch. Die Auseinandersetzung mit der Rückkehr der Wildnis in den urbanen Raum steht bei ihrer Fotoserie im Mittelpunkt: Die Künstlerin will die Sehnsucht des Menschen nach der Natur als intakte Welt im Spiegel des 21. Jahrhunderts wiedergeben. So wird beispielsweise für sie der stark überwucherte ehemalige Hauptbahnhof in Detroit zum Sinnbild der tragischen Situation der Stadt.

Begleitprogramm

Sonntagsführungen mit Bärbel Steinfeld M. A.:
9. August, 30. August, 13. September, jeweils 15 Uhr

Familienführung mit Oda S. Bauersachs M. A.:
Kunstbegegnung mit kreativem Gestalten
Sonntag, 20. September, 15–16.30 Uhr

Künstlerführung durch Christian Hof und Christian Hörl:
Sonntag, 4. Oktober, 15 Uhr

Künstlergespräch mit Dorothea Dudek und Jo Thoma,
Moderation Dr. Mechthild Müller-Hennig:
Sonntag, 18. Oktober, 15 Uhr


Öffnungszeiten:
Di–So von 10–17 Uhr, Feiertage geöffnet.
Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

Ansprechpartnerin: Oda S. Bauersachs M. A.
Leiterin der Museumspädagogik

Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen
Telefon: (0 82 38) 30 01-0
Fax: (0 82 38) 30 01-10
E-Mail: museumsleitung.svo@bezirk-schwaben.de
http://www.schwaebisches-volkskundemuseum.de/
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 01.08.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 01.08.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 01.08.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.