Die Schatzkiste im Rathauskeller

Gemeindearchiv Altenmünster wurde geordnet

Im Keller des Rathauses Altenmünster wird eine ganz besondere Schatzkiste aufbewahrt. Sie enthält keine Goldmünzen und Juwelen, sondern einen Schatz, der ausschließlich aus Papier besteht: das Gemeindearchiv. Auf Initiative von Kreisarchivpflegerin Claudia Ried ordnete der Historiker Dr. Johannes Mordstein (Unterthürheim) im Auftrag der Gemeinde Altenmünster die Akten der Gemeindeverwaltung Altenmünster und der eingemeindeten Ortsteile aus dem Zeitraum von ca. 1800 bis zur Gebietsreform 1978. Dank des von ihm erstellten Archivverzeichnisses können nun alle Dokumente ohne großen Aufwand gefunden werden.

Ein Blick in die Dokumente lässt die vergangenen 200 Jahre wieder lebendig werden. Hierzu nur einige wenige Beispiele: In den Rechnungsbüchern sind fein säuberlich alle Einnahmen und Ausgaben der Gemeinden verzeichnet. Die Bauakten geben Auskunft über zahlreiche Neubauten und Renovierungen öffentlicher und privater Gebäude (z. B. Schulen, Armenhäuser, Turnhallen, Kirchen und Kapellen). In den Einwohnerbüchern sind sämtliche Einwohner verzeichnet – eine Fundgrube für familiengeschichtliche Recherchen. Die Unterlagen zum Armenwesen geben einen tiefen Einblick in den Umgang früherer Generationen mit sozial schwachen und benachteiligten Bewohnern.

Auch die Schulgeschichte kann aufgrund der Akten im Gemeindearchiv rekonstruiert werden: Welche Lehrer waren vor Ort tätig? Welcher Stoff stand im Lehrplan? Wie waren die Schulhäuser ausgestattet? Beeindruckend ist auch der Auf- und Ausbau der kommunalen Infrastruktur wie Elektrizität, Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Kanalisation in den 1950/60er Jahren. Die ehrenamtlichen Bürgermeister und Gemeinderäte der damaligen Zeit haben den Grundstein für die moderne Entwicklung der heutigen Zeit gelegt. Auch hierüber legen die gemeindlichen Akten ausführlich Zeugnis ab.

Das Gemeindearchiv Altenmünster stellt einen Glücksfall dar, stellte Dr. Johannes Mordstein bei seinen Ordnungsarbeiten fest: „Die Überlieferung aller Ortsteile ist außergewöhnlich gut. Es gibt keine nennenswerten Verluste.“ Auch Bürgermeister Bernhard Walter freut sich über das geordnete Archiv: „Das Archiv bewahrt unsere Geschichte für die kommenden Generationen. Ich bin froh, diesen kulturellen Schatz im Rathaus besitzen zu dürfen.“

Die Gemeinde Altenmünster und Kreisarchivpflegerin Claudia Ried präsentieren am Freitag, den 22. April, das Gemeindearchiv der Öffentlichkeit. Dr. Mordstein lädt hierbei zu einem „virtuellen Rundgang durch das Gemeindearchiv Altenmünster“ ein. Außerdem können einige interessante Archivalien besichtigt werden.

Termin: Präsentation des Gemeindearchivs Altenmünster am Freitag, 22. April, 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Vitus, Raiffeisenstr. 1, 86450 Altenmünster. Der Eintritt ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.