Der WERKRAUM Augsburg eröffnet im August

Ab August 2015 stehen die Türen des WERKRAUMs Augsburg im Martini-Park für alle offen.
 
Ab Juni 2015 wird die Halle renoviert. Wer helfen möchte, kann sich jederzeit als Unterstützer melden.
Augsburg: WERKRAUM Augsburg |

Im Martini-Park entsteht eine offene Werkstatt. Unterstützung aus der Bevölkerung ist gefragt.

Keine Lust, allein im Hobbykeller vor sich hin zu basteln? Kein Platz, eigene Ideen zu verwirklichen? Keine geeigneten Werkzeuge dazu? Eine Gruppe junger Augsburger will das nun ändern. Bereits vor einem Jahr haben sie das gemeinnützige Projekt WERKRAUM Augsburg gegründet. Ihr Ziel: Eine offene Werkstatt zu schaffen, in der die Bürger nach Lust und Laune an eigenen Projekten arbeiten können.

„Wir wollen diesen Ort aber nicht nur für die Menschen erschaffen, sondern auch mit Ihnen gemeinsam. Jeder, der mitmacht und eigene Ideen einbringt, bereichert das Projekt und ist herzlich willkommen“, darin ist sich das Team einig. Der passende Raum ist bereits gefunden: In einer Halle im Martini-Park eröffnet der WERKRAUM im August diesen Jahres. Neben den regulären Öffnungszeiten mehrmals in der Woche planen die Verantwortlichen derzeit ein umfangreiches Workshop-Programm. Um das alles in die Tat umzusetzen, sind sie auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Wer helfen will, kann Materialien und Werkzeuge spenden oder sich selbst für den WERKRAUM als Renovierungshelfer oder Kursleiter engagieren. Außerdem gibt es eine Crowdfunding-Kampagne, um Spendengelder zu sammeln.

Nur einen Sprung vom Textil- und Industriemuseum entfernt können sich begeisterte Handwerker - und solche, die es werden wollen - künftig auf rund 500 Quadratmetern austoben, kreativ sein, eigene Ideen verwirklichen. Die Fläche wiederum wird unterteilt in einzelne Bereiche. Derzeit geplant sind Werkstätten für Holz, Metall, Schmuck, Elektro und Textil. Für die kleinen Handwerker wird es außerdem eine eigene Kinderwerkstatt geben. "Groß und Klein sollen hier die Möglichkeit haben, sich zu entfalten und ihre Potentiale zu entdecken. Man kann über sich hinauswachsen, Hilfe bekommen und selbst zum Helfer werden.”, fasst die Initiatorin Bianka Groenewolt die Idee des WERKRAUMS zusammen.

Wer Fragen zur Umsetzung seines Vorhabens hat, für den gibt es Fachpersonal als Ansprechpartner. Gleichzeitig soll der WERKRAUM das Miteinander und den gegenseitigen Wissensaustausch fördern. Besonders wichtig ist dem Team außerdem, mit ihrem Projekt einen Raum für nachhaltiges Handeln und bewussten Konsum zu schaffen. Wer hier selbst an der Werkbank etwas zusammenbaut, weiß wie viel Arbeit darin steckt. Er entwickelt ein Bewusstsein für gute Qualität und repariert lieber statt neu zu kaufen. Dafür werden in Zukunft regelmäßige „Repair Cafés“ angeboten – offene und kostenlose Reparatur Treffs. Bei Kaffee, Kuchen und in gemütlicher Atmosphäre kann dann gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern vom Spielzeug bis zum Küchenradio alles repariert werden.

Kurzzusammenfassung: Was ist der WERKRAUM?


Im Sommer eröffnet der Werkraum Augsburg im Martini-Park nahe des Textil- und Industriemuseums – eine große, offene Werkstatt für begeisterte Handwerker und solche, die es werden wollen. Auf 500 Quadratmetern können sich Augsburger Bürger und Bürgerinnen künftig an der Werkbank austoben, eigene Ideen verwirklichen und kaputte Dinge wieder herrichten. Das gemeinnützige Projekt stellt dafür sowohl den Raum, die Materialien und Geräte als auch die professionelle Beratung. Weitere Informationen gibt es unter: www.werkraum-augsburg.de oder auf Facebook und Twitter.

Worum geht’s im WERKRAUM?


MITEINANDER: Der WERKRAUM lebt vom Austausch, von der Weitergabe von Wissen, Tipps und Tricks. Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfestellung sind daher besonders wichtig.
KREATIVITÄT: Der WERKRAUM ist ein Raum für eigene Experimente, für individuelles Design, für die Verwirklichung von Ideen. Deshalb heißt es hier: Ausprobieren, neue Fähigkeiten entdecken, kreativ sein.
PROFESSIONALITÄT: Interessierte werden im WERKRAUM von Fachpersonal betreut, das bei Fragen hilft und bei der Umsetzung unterstützt.
NACHHALTIGKEIT: Außerdem will der WERKRAUM einen Raum für nachhaltiges Handeln bieten. Vieles kann im “Repair Café” wieder repariert oder upgecycelt werden.
ENTSPANNUNG: Hektik im Alltag? Stress im Beruf? Der WERKRAUM schafft dazu einen Ausgleich – einen Raum, an dem man abschalten kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 04.07.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.