"Das erfuhr ich unter den Menschen als der Wunder größtes" - Geistliches Konzert der Freien Waldorfschule

Foto: A. Lonnemann.
Augsburg: Freie Waldorfschule Augsburg | Mit dem geistlichen Konzert der Freien Waldorfschule kommt jedes Jahr Ende November die erste adventliche Wärme in die Herzen der Zuhörer. In diesem Jahr begann das Konzert mit einem wunderbaren Stück von Rudi Spring, dessen "Scene Campetre de Noel" wie ein Klangteppich durch den gut besetzten Kirchenraum schwang. Die Bläser der 6. bis 12. Klasse hatten unter der Leitung von Frank Strodel diese moderne Annäherung an überlieferte Adventslieder einstudiert - ein verheißungsvoller Auftakt! Beschwingt und fröhlich (Händel), überirdisch spährisch (Orffs Schöpfungsgedicht) ging es weiter mit traditionellen und modernen Kompositionen von Bach über Mozart und Mendelsohn-Bartholdy bis hin zum "Ave Maria" aus dem Musical "Notre Dame". Ein fulminantes Finale bildete die mitreißende kirchliche Festouvertüre von Otto Nicolai "Ein feste Burg ist unser Gott". Großartige Leistung von Schülern von der 4. bis zur 12. Klasse! Großartige Leistung von den einstudierenden Lehrern Inna Auerswald, Lukas Gayler, Hiltrud Kamolz, Sonja Ludwig, Stephanie Sell, Frank Strodel und Gerhard Wörlitz. Danke!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.