Bezirk Schwaben: Bezirkstag ernennt seine Beauftragten für die Jugend und für Menschen mit Behinderung

Volkmar Thumser
Im schwäbischen Bezirkstag wird es auch künftig zwei Ansprechpartner unter den Mitgliedern für besondere Aufgaben geben. Dies beschloss das Gremium bei seiner jüngsten Sitzung. Renate Deniffel (CSU) wird sich wie in der vergangenen Periode um die Angelegenheiten der Jugendarbeit kümmern. Die Bezirksrätin aus Wilpoldsried hatte diese Funktion bereits von 2003 bis 2008 engagiert wahrgenommen und freute sich über ihre erneute Ernennung zur Jugendbeauftragten durch die Kollegen aus dem Bezirkstag. Renate Deniffel ist damit Bindeglied zwischen dem Bezirkstag und den Bezirksjugendring Schwaben sowie den Verantwortlichen für die Jugendbildungsstätte Babenhausen, aber auch Ansprechpartnerin für die Bürger bei Fragen zur Jugendarbeit an das Schwabenparlament.
3
Inhaltliche Schwerpunkte ihrer Arbeit waren bereits bislang unter anderem das Thema der politischen Bildung, die bauliche, energieeffiziente Modernisierung der schwäbischen Jugendbildungsstätte und der der Ausbau der Medienfachberatung. Ein großer Erfolg war der jüngste gemeinsame Jugendempfang des Bezirks und des Bezirksjugendrings, bei dem die jugendfreundlichste Kommune Schwabens gesucht wurde. An Konzeption und Organisation hatte auch die Jugendbeauftragte intensiv mitgewirkt.
Auf Wolfgang Bähner (SPD) folgt nun Volkmar Thumser (SPD) als Behindertenbeauftragter und Beauftragter für das Förderzentrum für Hörgeschädigte, das der Bezirk Schwaben in einer gemeinsamen GmbH mit den Regens-Wagner-Stiftungen betreibt. Volkmar Thumser, der neu im Schwäbischen Bezirkstag ist, arbeitet im Hauptberuf als Richter beim Oberlandesgericht.

Der Vater von vier Kindern engagiert sich bereits seit Jahren für Menschen mit Behinderung, unter anderem im Elternbeirat der Brunnenschule in Königsbrunn, die seine jüngste Tochter besucht, bei der Lebenshilfe Augsburg und beim Verein „einsmehr - Initiative Down-Syndrom Augsburg“. Der Behindertenbeauftragte des Bezirkstages ist Verbindungsglied zwischen Politik, Sozialverwaltung, den örtlichen Behindertenbeauftragten, den Einrichtungen und Verbänden, aber vor allem auch Ansprechpartner für die Menschen mit Behinderung selbst. „Menschen mit Behinderung gehören zu unserer Gesellschaft, wichtig sind ihre eigenen Vorstellungen, wie sie in unserer Gesellschaft leben wollen“, betont Volkmar Thumser.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.