Auftakt zur Tour Ginkgo im Rathaus Augsburg mit OB Kurt Gribl

Tina Schüßler, Max Strehle in Vertretung für Martin Sailer der mit OB Kurt Gribl Schirmherr der Tour Ginkgo ist, Christiane Eichenhofer und H.Erhardt vom Bunten Kreis sprachen vor den geladenen Gästen im Goldenen Saal Rathaus Augsburg (Foto: Tichai)
 
Dietmar Schmid (links), Geschäftsführer der Firma Nico und Jahrespate der Tour Ginkgo, und Christiane Eichenhofer übergaben den Wanderpokal der Tour Ginkgo an Kurt Gribl und Max Strehle (3. v. links) (Foto: Tichai)
Augsburg, 20. März 2014. Die Tour Ginkgo, eine Rad-Spendentour zugunsten schwerkranker Kinder, rollt dieses Jahr für den Bunten Kreis. Die offizielle Auftaktveranstaltung fand am Dienstag im Rathaus statt. Rund 60 geladene Gäste nahmen daran teil, darunter die Bürgermeister und Vertreter der teilnehmenden Gemeinden, der Vorstand des Bunten Kreises, Sponsoren, Politiker und Tina Schüßler, die die Tour unterstützen.

Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl, der zusammen mit Landrat Martin Sailer die Schirmherrschaft für die Tour Ginkgo übernommen hat, begrüßte die Gäste im Fürstenzimmer des Rathauses. Unter den rund 60 geladenen Gästen war auch Ludwig Schmid, der ehemalige Regierungspräsident von Schwaben, dessen Engagement Gribl besonders würdigte: „Dass ich die Schirmherrschaft für die Tour Ginkgo übernommen habe, ist auch ein Verdienst von Ludwig Schmid. Ich bin ihm wirklich dankbar dafür, denn es ist für Augsburg und Schwaben ein großartiges Ereignis, dass die Tour zu uns kommt.“ In Vertretung für Landrat Sailer nahm der stellvertretende Landrat Max Strehle an der Veranstaltung teil. Tina Schüßler sprach ebenfalls als prominenter Unterstützer und Sprecher der Aktiven für Augsburg. Sie riss mit ihrem Vortrag die geladenen Gäste motivierend mit.

Vorgestellt wurde die Rad-Spendentour von Christiane Eichenhofer, die vor mehr als 20 Jahren die nach ihr benannte Stiftung und die Tour Ginkgo ins Leben gerufen hat. Sie war als Kind selbst an Leukämie erkrankt und überstand die Krankheit in einem 12-jährigen Heilungsprozess. Mit ihrem Engagement für die Tour Ginkgo möchte sie ein wenig der erfahrenen Hilfe zurückgeben. „Es geht darum, den Schwächsten in unserer Gesellschaft zu helfen, in einer Situation, von der jede Familie betroffen sein kann“, so Christiane Eichenhofer. Mit ihrem Motto „Wir können nur helfen, wenn Sie uns helfen“ motiviert sie jedes Jahr viele Menschen, sich für die Tour Ginkgo einzusetzen. Rund 3,5 Millionen Euro an Geld- und Sachspenden konnten so in all den Jahren gesammelt werden. Jedes Jahr kommt das Geld einer anderen Einrichtung zugute, die schwerkranke Kinder unterstützt. Das Prinzip der Tour ist einfach: Vereine, Schulen, Gemeinden und Firmen veranstalten Sammelaktionen, Kuchenverkäufe oder Spendenläufe – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das Geld bleibt immer in der jeweiligen Region, in der auch gesammelt wird.

Die Organisation der Tour wird durch Sponsoren finanziert, sodass alle gesammelten Spenden direkt den kranken Kindern zugute kommen. Regionale Sponsoren in diesem Jahr sind unter anderem die Brauerei Riegele, die Gärtnerei Reuß, das Ringhotel Alpenhof und die Firma Alpina Sports GmbH, die die teilnehmenden Radler mit Helmen ausstatten wird.

Highlight


Der Höhepunkt der Tour Ginkgo ist die Radtour, die vom 10. bis zum 12. Juli im Großraum Augsburg stattfinden wird. Rund 120 Kilometer legen die Radler pro Tag zurück und machen dabei sieben bis acht Etappenstopps, bei denen die beteiligten Gemeinden und Vereine ihre bis dahin gesammelten Spenden übergeben. Mehr als 100 Radler fahren mit, darunter auch zahlreiche Prominente wie in diesem Jahr die amtierende Weltmeisterin im Profiboxen, Tina Schüßler, die in Diedorf und Stadtbergen aufgewachsen ist. Auch sie war im Rathaus zu Gast und begründete ihr Engagement: „Da ich bei meinem Krankheitstiefschlag 2009 selbst erleben musste, wie schnell alles vorbei sein kann, ist es für mich ein MUSS geworden, seit meiner Genesung im sozialen Bereich meine Kraft und Energie einzusetzen. Dabei zu sein, alles für den guten Zweck zu geben, gemeinsam etwas bewegen und erreichen, das ist mein Ziel.“

Der Bunte Kreis wird mit den Spendengeldern aus der Tour Ginkgo die Ausstattung des neu entstehenden ambulanten Therapiezentrums in Stadtbergen, den Ziegelhof, unterstützen. Dort sollen Familienappartements, ein Vorlesezimmer und ein Elterncafé eingerichtet werden, also Wohlfühloasen für die oft hoch belasteten Familien. Außerdem soll ein professionelles Team mitfinanziert werden, das die kranken Kinder betreut. Horst Erhardt, Geschäftsführer der Stiftung Bunter Kreis, erklärte die Bedeutung der tiergestützten Therapie: „Insbesondere für Kinder, die durch schwere Krankheiten, Traumatisierungen oder lebensbegrenzende Erkrankungen stark belastet sind, spielen die tiergestützte Therapie neben der psychosozialen Nachsorge eine entscheidende Rolle.“

Weitere Informationen zur Tour und den Etappenstopps:
www.tour-ginkgo.de
www.bunter-kreis.de/tourginkgo
www.tina-schuessler.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.