Auf der Zielgeraden

v. l. n. r: Kreisbaumeister Frank Schwindling, Geschäftsbereichsleiter Peter Beck, Schulleiter Günter Manhardt, Stellvertreter des Landrats Heinz Liebert und Wolfgang Rößle vom Fachbereich Schulen, Sport, Kultur besichtigten beim Ortstermin am Gymnasium Diedorf verschiedene Klassenräume.

Bauarbeiten am Gymnasium Diedorf laufen kurz vor Schuljahresbeginn auf Hochtouren

Rund 100 Arbeiter sind aktuell auf der Baustelle des Schmuttertal-Gymnasiums tätig und arbeiten mit vereinten Kräften an einer zügigen Fertigstellung der neuen Diedorfer Plusenergieschule in Holzbauweise. Vergangene Woche konnte bereits die Klassenzimmereinrichtung aus den Übergangscontainern ins Schulgebäude verlagert werden. „Zu Beginn des Schuljahres werden die Bauarbeiten zwar noch nicht final abgeschlossen sein“, erklärt Kreisbaumeister Frank Schwindling. „Die Restarbeiten können jedoch bei laufendem Schulbetrieb erledigt werden, ohne diesen wesentlich zu stören.“ Am 15. September werden 630 Schülerinnen und Schüler in insgesamt 23 Klassen ins Schuljahr starten.

Der Stellvertreter des Landrats, Heinz Liebert, machte sich gemeinsam mit Geschäftsbereichsleiter Peter Beck, Kreisbaumeister Frank Schwindling, Schulleiter Günter Manhardt und Wolfgang Rößle vom Fachbereich Schulen, Sport, Kultur vor Ort ein Bild. Während eines Rundgangs durch verschiedene Klassenräume, Fachräume, Aula sowie die bereits fertiggestellte Sporthalle zeigte sich Heinz Liebert beeindruckt von dem innovativen Schulkonzept: „Ich bin stolz, dass wir im Landkreis Augsburg mit dem Schmuttertal-Gymnasium eine Vorzeigeschule konzipiert haben, die nicht nur ökologisch und nachhaltig gebaut wird, sondern deren pädagogisches Konzept mit offenen Lernlandschaften den modernsten Bildungsansprüchen entspricht.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.