Auf den Spuren der Invasion

Im September 2013 führte uns unser Weg nun bereits zum fünften Male in die Normandie. Einst Schauplatz der alliierten Invasion am 6. Juni 1944 und damit unbestritten dem Anfang der Befreiung Europas vor dem NS-Regime und Grundstein für das Kriegsende 1945.

In den ersten 24 Stunden wurden auf Seite der Alliierten rund 10.000 Soldaten getötet, verwundet oder vermisst. Bei den Deutschen schwanken die geschätzten "Verluste" zwischen 4.000 und 9.000 Mann.​

Die Gesamtverluste der Operation Overlord (6. Juni bis 25. August 1944) beliefen sich auf Seiten der Alliierten wie folgt:​

Ca. 65.700 Tote (37.000 Tote bei den Landstreitkräften und 28.714 Tote bei den Luftstreitkräften), 18.000 Vermisste und 155.000 Verwundete. Auf Seiten der deutschen Wehrmacht: Ca. 200.000 Tote/Verwundete/Vermisste, 200.000 Kriegsgefangene.

Mögen wir Alle aus der Geschichte lernen !
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.