Ahmed wird richtig laufen können – Operation in Deutschland für jungen marrokanischen Mann mit Klumpfüßen

Isabella Geier und Ahmed, Foto: Ulf Geier
Augsburg: Freie Waldorfschule Augsburg | Durch das Engagement einer Lehrerin der Freien Waldorfschule Augsburg und vieler Schüler und anderen Unterstützern wird ein junger gehbehinderter Mann in Zukunft richtig laufen können. Bei dem Schüleraustauschprojekt in Marokko lernte die Projektleiterin und Lehrerin Isabella Geier Ahmed 2014 kennen. „Ahmed war damals demokratisch gewählter Präsident des schuleigenen Umwelt-Komitees. Ein sehr liebenswerter und engagierter Präsident! Wir waren betroffen, dass er nur sehr mühsam gehen konnte, denn er wurde mit Klumpfüßen geboren“, berichtet Isabella Geier.
Beim Klumpfuß handelt es sich um eine angeborene Erkrankung. Bei Ahmed zeigt der eine Fuß in die richtige Richtung, ist aber hochgradig verformt und nur gering belastbar. Der andere Fuß ist um 90 Grad verdreht, so dass Ahmed hier auf der Außenknöchelspitze, dem außenseitigen Fußrand und Fußrücken läuft. Die Fehlbildung dieses Fußes ist nicht behandelt worden, da seine mittellosen Eltern sich den Weg in die Stadt und die Krankengymnastik nicht leisten konnten.

Zurück in Augsburg stellte Isabella Geier Erkundigungen an und fand in Donauwörth ein kinderorthopädisch–chirurgisches Team, das bereit war, Ahmed unentgeltlich zu operieren: Prof. Dr. med. Alexander T. Wild und Dr. med. Oliver Lembcke von der Donau-Ries Klinik. Ahmed war überglücklich, als er davon erfuhr. Als Isabella Geier von ihrer nächsten Marokkoreise die Originale der Röntgenaufnahmen mitbrachte, stellte sich allerdings heraus, dass beide Füße so massiv deformiert sind und die Operation deutlich komplizierter werden würde als zunächst gedacht. Es seien für die Eingriffe voraussichtlich ein Krankenhausaufenthalt von über 30 Tagen notwendig. „Und das kostet natürlich alles viel Geld. Dazu kommen die Flugtickets und die Kosten für einen Übersetzer“, erzählt Isabella Geier. Sie startete eine Spendenkampagne auf betterplace.org, einem Online-Portal. Im Mai haben die Schulklassen von Klasse 3 bis 8 der Augburger Waldorfschule mit einem Sponsorenlauf für Ahmed geholfen. Sogar die Erstklässler haben erste Klasse hat Frühlingssträußchen vor einem Supermarkt verkauft. Jetzt ist die benötigte Summe von 11.400 Euro zusammengekommen!

Aus dem marrokanischen Had-Kourt erreichte die Schule folgender Brief von Ahmed: „Es berührt mich sehr, wenn ich Menschen erlebe, die neben allem, was sie im Leben zu tun haben, diejenigen nicht vergessen, die Hilfe nötig haben. Ihr seid solche besonderen, hilfsbereiten Menschen, und ihr habt mir geholfen, der ich als stark gehbehinderter Junge auf die Welt gekommen bin. Ich kann gar nicht beschreiben, wie dankbar ich Euch bin. Ich fühle mich nicht nur materiell, sondern auch seelisch unterstützt und getragen. Die Vorstellung, einmal ganz normal gehen und rennen zu können, vielleicht sogar tanzen, ist Glück pur. Ich bete zu Gott, dass er Euch nicht nur im Jenseits belohnt, sondern auch im Leben nur Gutes für Euch bereitet.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.