Zum 60jährigen des Bezirksjugendrings ist viel geboten: „Jubi“ Babenhausen stellt auf dem Jugendausschuss des Bezirks Schwaben ihr neues Programm vor

Die schwäbische Jugendbildungsstätte Babenhausen (Foto: Bezirk Schwaben)
Sogar bis nach China reichen die Kontakte der Schwäbischen Jugendbildungsstätte: Michael Sell, Leiter der Einrichtung, stellte nun vor dem Jugendausschuss des Bezirks Schwaben das neue Jahresprogramm der „Jubi“ Babenhausen vor. Dort, so verdeutlichte Sell vor den Bezirksräten und den Vertretern des Schwäbischen Bezirksjugendrings, nimmt die internationale Arbeit immer mehr zu.

Das Programmangebot 2015, das Sell präsentierte, ist breitgefächert: Getreu des Zitates der Schauspielerin Meryl Streep „Man soll die Menschen nicht belehren, sondern berühren“ wird beispielsweise auch das Schulprojekt „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ stattfinden. Laut Michael Sell, sind Rassismus und Rechtsextremismus zu besorgniserregenden europaweiten Problemen angewachsen. Auch von den Vertretern des Bezirksjugendrings wurde bestätigt, dass die Problematik mittlerweile auch in der örtlichen Jugendarbeit eine Rolle spielt.

Weitere Schwerpunkte der Bildungsarbeit in der Jubi sind naturbezogene Angebote sowie Erlebnispädagogik. Ganz neu geplant im Bereich Umwelt ist die Einrichtung eines neuen Bienenhäuschens in Kooperation mit verschiedenen schwäbischen Einrichtungen, so entwirft die Universität Augsburg ein pädagogisches Konzept dazu. Auch mit dem wasserpädagogischen Projekt „WasSerleben“ soll den Jugendlichen ein Gespür für die Natur und Verantwortungsbewusstsein in diesem Bereich vermittelt werden.

Außerdem stehen auch dieses Jahr wieder zahlreiche internationale Projekte auf dem Programm. Hierzu zählen der Austausch mit Ungarn, Großbritannien und Frankreich zum Thema Umweltschutz oder ein Sportprojekt, das sich vor allem an Real- und Mittelschüler richtet. Abgesehen davon wird es auch eine Begegnung mit Jugendlichen aus China und Portugal geben, in deren Mittelpunkt interkulturelle Erfahrungen stehen werden.

Auch vom Bezirksjugendring Schwaben gab es beim Jugendausschuss einen Ausblick auf das weitere Jahr. Ein Schwerpunkt sind Feierlichkeiten zum 60jährigen Bestehen, das vom 13. bis zum 15. November in Babenhausen mit einem bunten Programm begangen wird. Darüber hinaus wird der langjährige Geschäftsführer des Bezirksjugendrings, Winfried Dumberger-Babiel, im September in den Ruhestand verabschiedet. Pünktlich zum Jubiläum hat sich der Bezirksjugendring zudem mit einem neuen Corporate Design eine frische Gestaltung für den öffentlichen Auftritt gegeben.

Nähere Informationen zum Jahresprogramm der Jubi gibt es unter der Telefonnummer 08333 9206-0. Die Jubi im Internet: www.jubi-babenhausen.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.