Sommerferienprogramm auf dem Abenteuerspielplatz Hammerschmiede: Mittelalterliches Dorfleben geht erfolgreich zu Ende

Abschlussfest Mittelalterdorf auf dem Abenteuerspielplatz Hammerschmiede
Augsburg: Abenteuerspielplatz Hammerschmiede | Das Sommerferienprogramm 2014 auf dem Abenteuerspielplatz nahm die Kinder mit auf eine Zeitreise, zum "Abenteuer Mittelalter". An jedem Programmtag tummelten sich durchschnittlich 60 Kinder zwischen 6 und 13 Jahren im mittelalterlichen Dorfe, das auf dem Hüttenbauplatz des Abenteuerspielplatzes entstanden war.

Dorfleben

In den Werkstätten (Filzerei, Lederwerkstatt, Tinkturei, Steinmetz, Töpferei...) erprobten die Kinder ihr handwerkliches Können, sie konnten sich Schwert und Schild in der Rüsterey fertigen, um anschließend bei den Ritterspielen Eindruck zu machen. In der Schenke wurde der eine oder andere Apfelsaft-Met genossen und bei frischen Brötchen und Suppe vom Lagerfeuer aus der dorfeigenen Bäckerei stärkten sich die fleißigen Bewohner. Natürlich nur wenn es Ihnen vorher gelang, ein gutes Tauschgeschäft zu machen, um die Suppe zu bezahlen!

Lauter Helden und schöne Burgfräulein?

In der Forschergilde erfuhren die Kinder, wie es im Mittelalter wirklich war, und dass ein Großteil der Menschen absolut nicht zu beneiden war. Die Kinder hörten von großen Hungersnöten und Seuchen und dass die einfachen Leute ihren Herren auf Gedeih und Verderb ausgeliefert waren. Die Kinder damals mussten früh mitarbeiten und ihr Leben war aufgrund ihrer Herkunft meist schon vorbestimmt - die tollen Geschichten über Helden und schöne Burgfräulein wurden in der Forschergilde gewaltig zurecht gestutzt.

Harter Weg zum Ritterschlag

Wer am Abschlussfest zum Ritter werden wollte, musste in einem der Betriebe nach einer harten Lehre ein Gesellenstück fertigen, brauchte Wappen und Schwert, ein Gewand, musste sich ehrenhaft verhalten, möglichst eine Heldentat vollbringen und nicht zuletzt ein guter Tänzer sein. Doch was ist eine Heldentat? Und müssen auch die Jungs den höfischen Tanz beherrschen? In der täglichen Dorfversammlung gab es immer eine Menge zu diskutieren und die Kinder wählten sich Janis, Alice und Katrin zu ihren Dorfsprechern. Ob das damals auch so demokratisch abgelaufen ist, wie unsere Kinder entschieden haben?

Abschlussfest

Beim Abschlussfest am 14. August waren alle Eltern, Freunde und Nachbarn eingeladen und kamen zahlreich. Endlich hatten auch die Erwachsenen die Möglichkeit, beim Dorfleben mitzumachen und sich in den Werkstätten zu erproben. Anschließend trafen sich alle am Turnierplatz, bewunderten die eingeübten Tänze und hörten Berichte von „Menschen aus der Zeit“. Doch der Höhepunkt für alle war natürlich der Ritterschlag. Im Kettenhemd und mit „echtem“ Helm und Schwert haben Heike Happ und Jessica Zimmer mit ihrem Auftritt Klein und Groß beeindruckt - ein großes Dankeschön für den tollen Einsatz an dieser Stelle! Nach den vielen Ritterschlägen erhielten die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und Praktikanten ihren verdienten Dank und Applaus. Bei leckerem Kuchen und Sonnenschein saßen danach noch alle lange zusammen und waren doch ganz froh, nicht im Mittelalter leben zu müssen...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.