SDP gelingt Machtübernahme in der Kantine

Die Spaßmusiker Vincent Stein und Dag-Alexis Kopplin, bekannt unter dem Bandnamen SDP, haben sich auf ihrem neuen Album „Bunte Rapublik Deutschpunk“ zum Ziel gesetzt, die Regierung zu übernehmen. Auf ihrer Live-Tournee haben sie am Donnerstag einen Abstecher nach Augsburg gemacht. Beim SDP-Konzert vor zirka 400 begeisterten Fans in der Musikkantine ist ihnen zumindest dort die Machtübernahme für eineinhalb Stunden gelungen.

Den Anheizer gab Rapper Mad Maks, der mit „Geil, ne Banane“ gleich im SDP-Stil loslegte und das Publikum nach zwei weiteren Stücken mit einem gerappten Gedicht, in das er reihenweise SDP-Titel verwoben hatte, auf den Hauptact einstimmte. Mad Maks zog sich dann an die Plattenteller zurück und sorgte zusammen mit einem Schlagzeuger und einem Bassisten für den Soundteppich, auf den Vincent und Dag abgingen. Dag griff immer wieder mal zur E-Gitarre, um auch mal ein Solo hinzulegen, während Vincent sich eher an Gimmicks wie einer Seifenblasenknarre austobte. Musikalisch tobte sich das Duo generell in einem breiten Feld aus Pop, HipHop und Reggae aus, letztlich ging es aber sowohl den Spaßvögeln auf der Bühne als auch dem Publikum um eine heitere Show mit Partyfaktor und selbstironischen Texten.

Leichenfledderei beim Stagediving
Angesichts ihrer neuen politischen Ziele – also der Machtübernahme – gestand Vincent, nach den beiden Auftaktsongs, dass sie jetzt arroganter rüberkommen und daher nochmal anfangen wollen. Zum nächsten Song „Anfang anzufangen“ erschienen sie prompt in Uniform auf der Bühne, ehe Dag in einer Rede Augsburg und seinen schönen Bewohnern anbot, Hauptstadt der Rapublik zu werden. Die Machtübernahme gelang dem Duo zumindest temporär in der Kantine, wo Dag sich im Rahmen der Show kurz eine Zigarette anzündete, um straffrei „Tanz aus der Reihe“ einzuleiten. Überhaupt versuchten sich SDP als Storyteller, verknüpften ihre Lieder stimmig. Nach dem „Lied für die Fans von den anderen Bands“ musste eine Gummipuppe als toter Fremdfan herhalten. Eine Reanimation auf der Bühne schlug fehl, also hatten Vincent und Dag folgerichtig „Ne Leiche“ am Hals, was im gleichnamigen Track resultierte. Das Stagediving der Gummipuppe endete dabei in einer Leichenfledderei.



Superheld und Biene auf der Bühne
Neben zahlreichen neuen eingängigen Krachern wie „Hände hoch!“, „Als ich Mädchen noch scheiße fand“ und „Mittelfinger“ kamen auch Partyhits wie „Die Nacht von Freitag auf Montag“ auf die Bühne. Sogar Feuerzeug- und Handydisplay-Herzschmerz lieferten SDP mit „Ich muss immer an dich denken“ und dem „Candle-Light-Döner“ ab. Doch es überwogen die frechen Songs wie „Selbstmord“ oder „Hast du mal ein Problem“, bei dem Dag im Superheldenkostüm rappte, wie er Benjamin Blümchen den Rüssel verknotet. Verkleidung war auch im Zugabe-Teil im Medley aus älteren Songs angesagt: Vincent wirbelte als Biene über die Bühne , ehe er sich Smartphones aus der ersten Reihe schnappte und damit SDP-Nahaufnahmen für die Fans machte. Zum Finale rappte bei „2 mal 3 mach 4“ Mad Maks wieder mit, ehe das Konzert mit hohem Spaßfaktor für SDP und ihre kräftig mitsingenden Zuhörer in der Kantine mit „Wenn ich einmal groß bin“ einen würdigen Abschluss fand.

Weitere Konzerte 2014 in Augsburg und München.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.