Nordseeinsel Wangerooge - die Behindertenseelsorge der Diözese Augsburg war ....

(Foto: Prospektbild)
...mit ihrer jährlichen religiösen Freizeit wieder auf Reisen.

Nach einer erlebnisreichen Freizeit im Jahre 2011 auf der Nordseeinsel Spiekeroog, danach im Jahre 2012 in Frankreich und 2013 im "Himmelreich" bei Freiburg im Schwarzwald, ging es dieses mal vom 13. bis 20.04.2014 wieder an die Nordsee, diesmal aber auf die wunderschöne und autofreie Insel Wangerooge.

Voller Erwartungen und den weniger guten Wettervoraussagen im Gepäck starteten wir schon vor Mitternacht erneut zu einer Nachtfahrt an den über 850 km entfernten Anleger Harlesiel zur Überfahrt nach Wangerooge. Gerade noch pünktlich erreichten wir dann gegen 9 Uhr das Fährschiff, um nach 90 Minuten Überfahrt mit Schiff und Inselbahn unser Ziel Wangerooge zu erreichen. Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten wir dann zur Mittagszeit unsere Unterkunft, das "Gästehaus Germania".

Zum Glück hatte der Wettergott auch diesmal wieder mit uns Landratten ein Einsehen und ließ seinen "Wasserhahn" geschlossen.
Der Wind dagegen war viel leichter zu ertragen und mit einer geeigneten Kleidung auch kein Problem für uns alle.

Unsere Gruppe mit 7 Rollstühlen konnte so jeden Tag etwas Neues auf der Insel erkunden und deren Möglichkeiten gab es derart viele. Sogar bei fast einer Windstille sonnten sich sogar einige im Sand. Die Wucht des Wassers mit den Gezeiten faszinierte uns besonders, da man so etwas im Süden ja garnicht kennt.

Einige nahmen die Gelegenheit wahr und bastelten bzw. gestalteten wunderschöne Ketten für sich oder für die daheim Gebliebenen. Weiterhin hatten wir auch eine Ortsführung, bei der uns die Führerin kurzweilig die Inselgeschichte und das Geheimnis der Robbenstraße übermittelte. Im Naturkundemuseum gab Exponate der Nordsee zu bestaunen. Einige, welche "gut zu Fuß" waren, nahmen an einer geführten Wattwanderung teil.

Auch einen faszinierenden Sonnenuntergang und ein Osterfeuer konnten wir miterleben.

Die Heimfahrt war dann - "tidenbedingt" - etwas stressiger. Erst um die Mittagszeit konnten wir Wangerooge verlassen und so war es auch unvermeidlich, dass wir erst nach Mitternacht wieder wohl behalten in Augsburg ankamen.

Es war wieder ein wunderbares Erlebnis, welches unser Diakon Thomas Schmidt und seine Mitarbeiterin Manuela vorbereitet hatten. Dank auch an alle mitgereisten Helfer, ohne die so etwas garnicht möglich wäre.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.