Kinder- und Jugendfilmarbeit in Schwaben – Filmen wie die Profis mit Unterstützung der Medienfachberatung Schwaben

  In Schwaben gibt es seit vielen Jahren eine aktive Kinder- und Jugendfilmszene. Sichtbar wird sie alle zwei Jahre beim schwäbischen Jugendfilmfestival JUFINALE. Dort können Kinder und Jugendliche ihre Filme einreichen und sie in Kinoatmosphäre einem breiten Publikum zeigen. Mit Themen wie Liebe, Freundschaft, Heimat und Tod, aber auch Grusel-, Psycho- oder Horrorgeschichten geben sie Einblicke in das, was sie und andere Kinder und Jugendliche heute bewegt.

„Manche Kinder- und Jugendfilmgruppen durchlaufen so über Jahre hinweg eine bemerkenswerte Entwicklung vom Erstlingswerk bis hin zur professionellen Produktion“, betont Barbara Hertle von der Medienfachberatung Schwaben, eine Einrichtung des Bezirk Schwaben und des Bezirksjugendring Schwaben. „Den Gruppen macht es natürlich in erster Linie Spaß, gemeinsam mit Gleichgesinnten die Medientechnik auszuprobieren, zu durchschauen und gezielt zu nutzen, um eigene Geschichten zu erzählen“, ergänzt Daniel Beiter, der ebenfalls zum Team der Medienfachberatung mit Sitz in Augsburg gehört.

Die Produktion selbst eines kurzen Films erfordere von den jungen Filmemachern allerdings viel Zeit, Leidenschaft und Durchhaltevermögen. Denn je besser die Geschichte durchdacht und im Zusammenspiel von Bild und Ton umgesetzt sei, desto besser könnten die jungen Filmer den Zuschauern ihre Ideen und Ansichten vermitteln. „Zudem ist es notwendig, mit anderen zusammenzuarbeiten und gemeinsam auftretende Probleme zu lösen. Der Prozess der Filmproduktion ist ein herausfordernder und lehrreicher Weg, auf dem Kinder und Jugendliche weit mehr als nur technische Fertigkeiten mitnehmen“, sagt Beiter. „Der fertige Film ist somit am Ende nicht nur ein Film. Er ist ein Werk, das gemeinsam mit der Gruppe geschaffen wurde. Das schafft Identität.“

Um diese aktive und kreative Mediennutzung zu unterstützen, bietet die Medienfachberatung Schwaben für Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren der Jugendarbeit die nachfolgenden Workshops zu einzelnen Aspekten der Videoproduktion an. Die Teilnehmer können bei Bedarf auch an ihren eigenen Entwürfen weiterarbeiten.

Von der Idee zum Drehbuch

Voraussetzung für einen gelungenen Film ist eine schlüssige, gut strukturierte Handlung. Der Workshop vermittelt daher die Grundlagen, wie aus einer Idee ein gutes Drehbuch entwickelt wird, welche Elemente es unbedingt enthalten sollte, wie der Spannungsbogen der Geschichte richtig aufgebaut wird und vieles mehr. Wer bereits ein Drehbuch oder Ideen dafür hat, kann diese mit einem Experten besprechen und Verbesserungsvorschläge direkt einarbeiten.

Kamera

Damit das Bildmaterial qualitativ hochwertig wird, werden in diesem Workshop Grundlagen wie Kameraperspektiven, Einstellungsgrößen, Weißabgleich, Achsensprung, Filmen mit und ohne Stativ, Bewegung im Film und vieles mehr gemeinsam erarbeitet. Dabei wird nicht nur gezeigt, wie man eine Sache, Person oder Umgebung am besten bildlich inszeniert, sondern auch, wie man durch den gewählten Bildausschnitt den Zuschauern bestimmte Informationen präsentiert beziehungsweise vorenthält.

Licht/Beleuchtung

Das Zusammenspiel von Licht und Schatten wird meist nicht bewusst wahrgenommen, spielt jedoch eine wichtige Rolle bei der emotionalen Wirkung von Bildern. Der Workshop vermittelt Grundlagen, welche Möglichkeiten und Arten der Beleuchtung bestehen und wie diese als gestalterisches Mittel sinnvoll eingesetzt werden können. Verschiedene Varianten werden dabei gemeinsam ausprobiert.

Filmmusik und Ton


Für die emotionale Wirkung des Films ist neben der bildlichen auch die klangliche Gestaltung entscheidend. Dennoch wird sie oft kaum beachtet. Im Workshop wird daher erarbeitet, wie sich mit unterschiedlichen Mikrofonen bestmögliche Aufnahmen erzielen lassen und wie man diese am Computer nachbearbeitet, um bestimmte Effekte zu erzeugen oder störende Geräusche zu entfernen. Weiterhin wird darauf eingegangen, wie mit Hilfe von Musik und Soundeffekten eine bestimmte Wirkung des Bildmaterials erzeugt oder unterstrichen werden kann. Hierzu gehört die Beschäftigung mit der Frage, wie man rechtlich einwandfrei Musik und Soundeffekte für den eigenen Film finden oder selbst produzieren kann.

Videoschnitt


Wenn alle Aufnahmen „im Kasten“ sind, müssen sie noch zu einem großen Ganzen verbunden werden. Im Workshop wird gezeigt, wie dies mit verschiedenen Schnittprogrammen am Computer funktioniert. Wer eigenes Material mitbringt, kann dieses vor Ort bearbeiten, andernfalls werden kurze Szenen in der Gruppe gedreht und anschließend gemeinsam bearbeitet. Mit dem Manipulationspotenzial, das immer mit der Kombination und Nachbearbeitung der Aufnahmen einhergeht, wird dabei bewusst gespielt.

Wer sich für die oben genannten Workshops oder allgemein für die Unterstützung von Kinder- und Jugendfilmgruppen interessiert, kann sich gern an die Medienfachberatung Schwaben wenden. Die Medienfachberatung unterstützt auch über die Workshops hinaus die außerschulische Medienarbeit in ganz Schwaben.

Das schwäbische Jugendfilmfestival JUFINALE wird organisiert vom Bezirksjugendring Schwaben in Zusammenarbeit mit der Medienfachberatung Schwaben und der Medienstelle Augsburg des JFF.

Kontakt:
Medienfachberatung Schwaben
Bezirk Schwaben / Bezirksjugendring Schwaben
Info@medienfachberatung-schwaben.de
Telefon: 0821/3101-4504
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.