Jahrzehnte für das Ehrenamt

  Augsburg: Landratsamt Augsburg | Landrat händigt zwei verdienten Persönlichkeiten aus dem Landkreis das Ehrenzeichen aus

Herta Rieder und Peter Geiger sind zwei Menschen, die in ihrem Leben Jahrzehnte ehrenamtlich ihren Mitmenschen gewidmet haben. „Wie viele Stunden hat denn Ihr Tag?“, fragte Landrat Martin Sailer die beiden, als er nun die schöne Aufgabe hatte, ihnen das Ehrenzeichen zu übergeben, die höchste Auszeichnung, die der bayerische Ministerpräsident ehrenamtlich Tätigen verleihen kann!

Neben den Geehrten selbst und ihren Familienangehörigen hatten sich auch Manfred Ortlieb, der Kreisvorsitzende des Bayerischen Landes-Sportverbandes e.V. (BLSV) und Untermeitingens erster Bürgermeister Simon Schropp im Landratsamt Augsburg eingefunden.

Herta Rieder freute sich sehr über die große Anerkennung. „Doch das Ehrenamt gibt auch viel zurück“, erklärt die Untermeitingerin. Seit 1976 ist Herta Rieder ehren-amtlich in verschiedenen Vereinen und Organisationen tätig. So ist sie unter anderem seit 1995 Referentin beim BLSV und war in den Jahren 2003 bis 2011 stellvertretende Kreisjugendleitung im Sportkreis Augsburger Land. Sie gründete 1998 die Kinder- und Jugendtanzgruppe des Sportvereins SV Untermeitingen, war Trainerin und Choreographin für die Garde der Faschingsgesellschaft Untermeitingen und ist seit 2004 als Kassenprüferin und Helferin des Musikvereins Untermeitingen tätig. Außerdem ist sie seit 2014 Mitglied des Pfarrgemeinderats.

„Das ehrenamtliche Engagement scheint in den Genen der Familie Rieder/Thoma zu stecken“, lacht Bürgermeister Simon Schropp. Schon Herta Rieders Mutter wurde mit dem Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet und auch Herta Rieders Mann sowie ihre Tochter sind im Ehrenamt sehr aktiv.

Auch Peter Geiger aus Großaitingen hat sich die Auszeichnung des Ministerpräsidenten redlich verdient. Er wurde für sein langjähriges herausragendes Engagement im Bereich Schießsport bei den Singoldschützen Großaitingen ausgezeichnet.

Peter Geiger ist seit 1980 aktives Mitglied der Singoldschützen, begeisterter Sportschütze und unermüdlicher Organisator mit vorbildlichem Engagement. Seit 2002 ist er erster Schützenmeister. In der Zeit von 1997 bis 2003 leistete er 3.200 freiwillige und unentgeltliche Arbeitsstunden beim Bau der Schießanlage. Die Singoldschützen wurden durch Peter Geiger zum schießsportlichen Aushängeschild des Landkreises Augsburg und erlangten mit seiner Hilfe großen Ruhm auch weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Während seiner Amtszeit als erster Sportleiter in den Jahren 1990 bis 2002 wurden die Singoldschützen mit über 500 Mitgliedern zu einem der größten Schützenvereine in ganz Bayern.

„Menschen wie Sie sind unglaublich wertvoll für die Gesellschaft und unseren Landkreis“, dankte Landrat Martin Sailer den beiden Geehrten. Außerdem bezog er in seinen Dank auch die Partner und die Familien mit ein, „ohne deren Unterstützung und Verständnis diese vielen Stunden für die Allgemeinheit gar nicht möglich gewesen wären“.

Der Landrat hofft, dass die Verleihung des Ehrenzeichens als Zeichen der Wertschätzung auch andere Ehrenamtliche, oder solche, die es werden wollen, erreicht und sie für ihre zukünftige Tätigkeit motiviert. Bei einem anschließenden Umtrunk und Schnittchen ließ man die Feierlichkeiten ausklingen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.