Europawoche in Augsburg steht im Zeichen Schottlands

Am vergangenem Samstag, 30. Mai, ist die Europawoche in Augsburg gestartet. Bis zum 9. Mai bietet das Europe Direct-Informationszentrum der Stadt ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm rund um Europa, das zum Nachdenken und Mitdiskutieren anregt.
Die Europawoche steht heuer im Zeichen von Augsburgs ältester Städtepartnerschaft mit der schottischen Stadt Inverness, die vor 60 Jahren begründet wurde. Gemeinsam mit seiner schottischen Amtskollegin Helen Carmichael wird Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl den Europatag – Höhepunkt der Europawoche – am Samstag, 7. Mai um 11 Uhr auf dem Rathausplatz eröffnen.

Veranstaltet wird der Aktionstag vom Europabüro der Stadt Augsburg, der Europa-Union Augsburg sowie erstmals mit der Vertretung der Europäischen Kommission in München. Ab 10.30 Uhr zeigen verschiedene Tanz- und Musikgruppen die kulturelle Vielfalt Europas – darunter die Pipe Band „Claymore Pipes and Drums“ aus Inverness, die Schottland musikalisch nach Augsburg bringt.
Daneben präsentieren sich zahlreiche regionale Organisationen und Vereine. Sie informieren über europäische Themen und bieten von typisch schottischen Artikeln und Snacks bis hin zu einer Whiskyverkostung ein interessantes Angebot für die Besucher. Mit dabei sind heuer auch das Europabüro des Bezirks Schwaben, Augsburg International, der Whiskyshop „Isle of Skye“ und viele mehr.
Auch für Kinder ist einiges an Spiel und Spaß geboten. Bei einer Runde Europa-Domino zum Beispiel erhalten sie am Sprachenrad Einblicke in die europäische Sprachenvielfalt; Die Europa-Kletterpyramide hingegen ist zum Austoben da.

Breites Angebot zur Europawoche
Während der Europawoche sind zahlreiche interessante Aktionen und Veranstaltungen zu Europa geboten. Wer Interesse hat, kann an Sprachkursen teilnehmen und seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern. Die Augsburger Kunstsammlungen und Museen bieten exklusive Führungen an und der 9. Internationale Violinwettbewerb Leopold Mozart verspricht musikalische Darbietungen der Extraklasse.
Beim Dampflokfest im neuen „Rundhaus Europa – Drehscheibe der Kulturen“ im Bahnpark werden die Staaten Europas durch historische Lokomotiven repräsentiert. Beim hochkarätig besetzten Bürgerdialog „Europas Grenzen – Wir müssen reden!“ kann mit Experten und Politikern über Schengen, europäische Freiheiten und Perspektiven der EU in der Flüchtlingskrise diskutiert werden. Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Fluchtursachenbekämpfung und die Situation an den EU-Außengrenzen“ beleuchtet ein weiteres, aktuelles Thema.
Passend zum Städtepartnerschaftsjubiläum werden ein Workshop „Scottish Dancing“, eine Whiskyverkostung und eine Schottlandkrimi-Lesung angeboten, um Einblicke in die Kultur von Augsburgs schottischen Freunden zu schaffen.
Das komplette Veranstaltungsprogramm zur Augsburger Europawoche 2016 gibt es im Europabüro und in der Bürgerinfo am Rathausplatz sowie unter www.europa.augsburg.de.

Zur Geschichte der Europawoche
Am 9. Mai 1950 veröffentlichte der damalige französische Außenminister Robert Schuman seine Planungen einer deutsch-französischen Produktionsgemeinschaft für Kohle und Stahl. Ziel war, die Grundlagen der Rüstungsindustrie dem nationalen Einfluss zu entziehen und fortan gemeinsam zu organisieren. Der als „Schuman-Plan“ in die Geschichte eingegangene Vorschlag gilt als Geburtsstunde der heutigen Europäischen Union und als Grundlage für ein friedliches Europa. Rund um dieses historische Datum wird jedes Jahr in vielen Städten die Europawoche veranstaltet.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Europabüro und Europe Direct-Informationszentrum
Markus Hodapp, Büroleiter
Tel.: 0821/324 3007, E-Mail: europe.direct@augsburg.de


Text: Stadt Augsburg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.