Ausschreibung: Schwäbischer Literaturpreis 2014 zum Thema „Essen“

Der Bezirk Schwaben fördert neben den dotierten ersten drei Preisen (2.000, 1.500. und 1.000 Euro) mit einem attraktiven Sonderpreis für „Junge Autoren bis 25 Jahre“ den literarischen Nachwuchs in der Heimat. Der Sonderpreis ist als Einladung zur „Meisterklasse Literatur“ beim Schwäbischen Kunstsommer 2015 an der Schwabenakademie Irsee (Landkreis Ostallgäu) eingerichtet.

Im Jahr 2014 wird der Schwäbische Literaturpreis für einen unveröffentlichten Prosatext zum Thema „Essen“ ausgeschrieben. Schließlich hält Essen und Trinken nach einem bekannten Sprichwort „Leib und Seele zusammen“. Es dient nicht nur dem körperlichen Überleben, sondern bringt die Menschen einander näher und prägt Landstriche und Mentalitäten. Gewiss eröffnet das Thema „Essen“ auch für den Literaten einen weitgesteckten Raum für die Imagination.

Die Förderung der Literatur nimmt seit Beginn der Kulturarbeit des Bezirks Schwaben einen besonderen Stellenwert ein. Seit 2005 verleiht der Bezirk Schwaben jährlich den „Schwäbischen Literaturpreis“.
Teilnahmeberechtigt sind Autoren, die im schwäbisch-alemannischen Kulturraum leben oder in diesem ihre biographischen Wurzeln haben. Das Preisgeld beträgt für den ersten Preis 2.000 Euro, für den zweiten Preis 1.500 Euro und für den dritten Preis 1.000 Euro.
Des Weiteren gibt es einen Sonderpreis für einen jungen Autor oder eine junge Autorin bis 25 Jahre. Dieser Preis wird vergeben in Form einer Einladung zur „Meisterklasse Literatur“ beim Schwäbischen Kunstsommer 2015 an der Schwabenakademie Irsee (Landkreis Ostallgäu).

Wir beabsichtigen, eine Anthologie mit Texten aus dem Wettbewerb zu veröffentlichen. Mit der Preisverleihung sind die Abdruckrechte in der Anthologie abgegolten. Es sollen zudem weitere von der Jury empfohlene Texte veröffentlicht werden. Hierfür erbitten wir gegen ein Honorar von 100 Euro die Abdruckrechte.

Die Preisverleihung findet voraussichtlich im November 2014 in Augsburg statt.

Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl freuen sich über eine rege Teilnahme.


Wettbewerbsbedingungen:
Der Textumfang ist auf 70.000 Zeichen, einschließlich der Leerstellen, mit einfachem Zeilenabstand und ohne Abbildungen auf 15 nummerierte Seiten beschränkt. Bitte verwenden Sie den Schrifttyp Times New Roman im 12-Punkte-Schriftgrad.
Das Manuskript ist zu anonymisieren und mit einem Kennwort zu versehen.
Die vollständige Anschrift des Autors mit Telefonnummer, Email-Adresse sowie der Angabe des Geburtsdatums bitten wir in einer gesonderten Datei mit dem Manuskript einzureichen.
Leben Sie außerhalb des schwäbisch-alemannischen Kulturraums, so bitten wir um eine kurze Erläuterung Ihrer biographischen Wurzeln zu diesem Kulturraum. Fügen Sie diese Erläuterung der gesonderten Datei an; bei postalischem Versand verwenden Sie bitte einen eigenen Briefumschlag dafür.

Einreichungen per Email unter
Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de

Einsendeschluss ist der 01. Juli 2014; es gilt das Datum des Poststempels.

Die Jury setzt sich zusammen aus Prof. Dr. Bettina Bannasch (Universität Augsburg), Oswald Burger (Literarisches Forum Oberschwaben), Dr. Peter Fassl (Bezirksheimatpfleger), Dr. Michael Friedrichs (Wißner-Verlag, Augsburg), Dr. Berndt Herrmann (Redaktionsleiter, Aichach), Dr. Ulrike Längle (Franz-Michael-Felder-Archiv, Bregenz) und Dr. Sebastian Seidel (Sensemble Theater, Augsburg).

Rückfragen und Information:
Bezirk Schwaben, Heimatpflege, Prinzregentenstraße 8, 86150 Augsburg; Telefon 0821/3101-309, Heimatpflege@Bezirk-Schwaben.de;
Einsendungen von Texten per Email bitte ausschließlich an folgende Adresse senden: Literaturpreis@Bezirk-Schwaben.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 01.03.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.