Auftakt der Tour Ginkgo 2014 in Augsburg

von links: Landrat Martin Sailer, Christiane Eichenhofer und Horst Erhard
Am heutigen Donnerstag startete die Tour Ginkgo unter einer Vielzahl an Zuschauern am Willy-Brandt-Platz in Augsburg, ehe sie am Samstag endet.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 2.500 Kinder und Jugendliche an Krebs. Ohne geeignete Diagnostik und Therapie verläuft die Erkrankung tödlich. Christiane Eichenhofer, Namensgeberin und Vorstandsmitglied der Tour Ginkgo Christiane-Eichenhofer-Stiftung, litt selbst an Krebs und weiß, wie wichtig es ist, Zuspruch und Unterstützung während der Krankheitsphase zu erfahren. Deswegen gründete sie die Tour Ginkgo, um so jedes Jahr Spendengelder für soziale Einrichtungen zu sammeln. Dieses Jahr ist die Tour Ginkgo im Landkreis Augsburg für den Bunten Kreis unterwegs. Der Bunte Kreis unterstützt seit mehr als 20 Jahren Patienten auf ihrem jahrelangen Weg der Erkrankung. Sie begleiten die kleinen Patienten von der Erkrankung bis hin zur Genesung oder hilft ihnen und deren Familien, mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten zu leben. Durch die gesammelten Spenden soll dann das Therapiezentrum in Stadtbergen, der Ziegelhof, unterstützt werden. Dort sollen Vorlesezimmer, Familienappartements und ein Elterncafé errichtet werden, wo sich die oft hochbelasteten Familien ausruhen können. Die rund 110 engagierten Fahrradfahrer werden von einigen Prominenten unterstützt. Promiboxerin Tina Schüßler, Pro7-Moderator Thomas Schreiner oder die Eisschnelllauf Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postman – alle treten für den guten Zweck in die Pedale.

Zu Beginn begrüßte Landrat Martin Sailer direkt auf dem Platz vor der City-Galerie zahlreiche Mitarbeiter der SDK-Krankenversicherung, die mit einem Scheck über 1000 Euro die Stiftung unterstützen. Dann kamen die Radler endlich am ersten Etappenstopp an. Die Tour begann um 8:30 Uhr am Alpenhof in Augsburg. Unter großem Beifall wurden alle empfangen und hatten während der Spendenübergaben Zeit, sich von den ersten 8 Kilometern zu erholen. Landrat Sailer bedankte sich bei allen Zugpferden der nächsten drei Tage und versprach, am Samstag selbst die letzte Strecke mitzufahren. Er und Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl hatten die Schirmherrschaft dieses Projekts übernommen. Der Geschäftsführer des Bunten Kreises, Horst Erhard, ist sehr froh, dass Augsburg dieses Jahr den Zuschlag bekommen hat. „Durch die Christiane-Eichenhofer-Stiftung haben wir die Möglichkeit, die Lebensqualität schwerkranker Kinder aus der Region zu verbessern“, so Erhard. Nach dem kurzen Stopp vor der Augsburger City-Galerie ging es gleich weiter zur Grundschule Rehling. Rund 25 Etappenstopps werden die Radler noch anfahren, ehe die Tour am Samstag in Stadtbergen enden wird.

Unter diesen Links finden Sie weitere Informationen, sowie alle Etappenstopps der Tour Ginkgo 2014:
http://www.tour-ginkgo.de/index.php/etappenstopps
http://www.tour-ginkgo.de/index.php/prominenz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.