Kämpfer kämpfen

Gemeinsam Gutes tun
Der Spagat zwischen dem klassischen Kampfsport und der Arbeit des Roten Kreuzes im Landkreis Augsburg ist gar nicht so groß, wie man anfangs meinen mag, wenn man die Überschrift liest.
Es geht vielmehr darum, den Begriff „Kampf“ zu definieren und auf sich selbst zu übertragen. Alles im Leben ist ein immer währender Kampf. Der Kampf um gute Schulnoten, um eine Ausbildungsstelle, um die erste Liebe oder um ein gesichertes Einkommen.

So hat auch das Rote Kreuz seinen eigenen Kampf auszutragen. Wir kämpfen um ehrenamtliche und fördernde Mitglieder, um finanzielle Zuschüsse oder Spenden und auch um unseren Platz in einer sich wandelten Gesellschaft.
In der Außenwirkung kämpfen wir gegen Not und Leid, lokal und dort wo wir gebraucht werden, im Wachdienst um Sicherheit und im Sanitäts- und Rettungsdient kämpfen wir um Menschenleben. Rund 36.000 Rettungsdiensteinsätze pro Jahr im Landkreis Augsburg.

2016 konnten wir eine reale Kämpferin als ehrenamtliches Mitglied und Werbeträgerin gewinnen, Tina Schüssler, die amtierende Weltmeisterin im Boxen und Kickboxen. Tina hatte 2009 auch ihren eigenen Kampf zu bestehen. „Von 100 auf 0 in einer Sekunde. So schnell war ihr aktives und gesundes Leben durch einen Krankheitstiefschlag vorbei. Durch einen Schlaganfall war sie halbseitig gelähmt und es folgte danach noch eine Herzoperation. Es begann der dreijährige lange Weg über verschiedene Rehabilitationen zurück ins Leben. Tina lernte viele Menschen mit einem ähnlichen Schicksal kennen und so stellte sie fest, dass es oft nicht an medizinischen Therapien mangelte, sondern vielmehr an Motivation und Kampfgeist. Genau hier war ihr Ansatzpunkt. Aus ihrer eigenen Erfahrung „von 0 wieder auf 100“ motivierte sie und bot den Menschen einen Ausweg aus ihrer Lage.
Eine Geschichte die inspiriert.

So wurde Tina Schüssler Patin und Botschafterin für viele soziale Organisationen, wie zum Beispiel die DKMS. Ihr nächstes Ziel ist die Ausbildung zur Rettungssanitäterin und der aktive Dienst beim Roten Kreuz.

Gemeinsam setzen wir uns für verschiedene Projekte im Landkreis ein, wie beispielweise das Kinderschmerzzentrum an dem Tina auch Patin ist und „mukis“, das Mutter-Kind-Zentrum am Augsburger Klinikum. Dabei geht es darum, durch verschiedene Aktivitäten kranken Menschen wieder ein Ziel zu geben, für das es sich zu kämpfen lohnt, sie zu animieren und aufzurütteln, um wieder aus eigener Kraft ihren Alltag zu bewältigen.

Unser Motto dabei lautet: „Wenn ich kämpfen kann, kannst du es auch."

Das Video "Glorreiche Zeiten" ist allen Kämpfernaturen gewidmet:

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.