Augsburg: Polizei kommt trotz Anruf nicht zu Schlägerei!

Zwei Jugendliche wurden in Augsburg von mehreren Tätern zusammengeschlagen. (Foto: Pixabay)

Am Dienstag nach Ostern kam es auf einen Skaterplatz in Stadtbergen zu einer Schlägerei unter Jugendlichen. Einer der Opfer rief deshalb die Polizei, diese kam jedoch einfach nicht. Gegen die Täter der Schlägerei und auch den Polizisten, der den Anruf entgegengenommen hat, wird ermittelt. Welche Strafe droht ihnen?

Schon in der Schule wird einem eingeflößt, dass die Polizei unser Freund und Helfer ist. Das dies jedoch nicht immer der Fall ist, zeigt eine Schlägerei auf einem Skaterplatz in Stadtbergen. Zwei Jugendlichen wurden dort am Dienstag nach Ostern von mehreren Tätern körperlich angegriffen. Zwei der Angreifer stammen laut“Augsburger Allgemeine” aus dem Kosovo. Ein 16-Jähriger ruft daraufhin die Polizei. Der Beamte am Ende der Leitung teilt dem Geschlagenen aber mit, dass sie zurzeit keine Streife zur Verfügung haben und er sich wenn dann auf dem nächsten Revier melden möchte und einfach den Skaterplatz verlassen solle. Der 16-Jährige und sein Freund wurden nach Beendigung des Telefonats zusammengeschlagen. Sogar als die Opfer schon am Boden lagen schlugen die Täter weiter auf sie ein. Der 16-Jährige erlitt Blutergüsse, mehrere Prellungen und ein blaues Auge. Einer der Täter hat die Schlägerei auch noch per Handykamera gefilmt, wovon einige Sequenzen im Internet aufgetaucht sind. Diese Mitschnitte sind wichtige Beweise der Polizei im Verfahren.

Notruf-Polizisten droht großer Ärger

Den Angreifern droht jetzt wegen ihres Vergehens großer Ärger. Aber auch der Polizist, der den Anruf entgegengenommen hat, muss mit einer Konsequenz rechnen. Es wurden bereits interne Ermittlungen eröffnet. Das Dezernat 13 des Landeskriminalamtes ist dafür zuständig. Dieses ist zum Entschluss gekommen, dass der Beamte sich der Körperverletzung im Amt schuldig gemacht hat. Die Ermittlungen im gesamten Falle der Schlägerei sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Sollte die Staatsanwaltschaft Augsburg jedoch die Ansicht des Landeskriminalamtes teilen, so droht dem beteiligten Beamten ein Strafbefehl oder ein Prozess.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.