DLRG aktiv auf dem Hessentag in Herborn

Der Hessische Kultusminister informierte sich auch über die Arbeit der DLRG
Kiga-Team der DLRG bereicherte mit dem DLRG/NIVEA Kindergartenprojekt an zwei Tagen den Hessentag in Herborn

Zum Rahmenprogramm des Hessentages in Herborn zählte auch das DLRG/NIVEA Kindergartenprojekt und der abwechslungsreiche an zwei Tagen veranstaltete Programmpunkt entpuppte sich stets als beliebter Anlaufpunkt für zahlreiche Schulkinder und Kindergartenkinder.
Auf der Bühne auf dem „Platz der Hilfsorganisationen“ wurde den Kindern nicht nur die Baderegeln erklärt, auch ein Riesenpuzzle mit Baderegel musste zusammengeführt werden und in einem Puppentheater unterstützen die Kinder „Rudi Rettungsschwimmer“ und „Nobbi“. Darüber hinaus stattete der Hessische Kultusminister Alexander Lorz den Rettungsschwimmern einen Besuch ab, der sich über die abwechslungsreiche Arbeit der DLRG und auch über das Kindergartenprojekt informierte.
Die DLRG Kiga-Teamer des Kreisverbandes Lahn-Dill präsentierten unter Leitung des Beauftragten des Landesverbandes Hessen, Uli Seidel, gleich an zwei Tagen des Landesfestes das Kindergartenprojekt, wobei die Teamer an der Seite von Rettungsschwimmer Rudi und Nobby sowie 35 interessierten Kindern auch die Bühne des Landeszeltes eroberten.
Von der DLRG-Ortsgruppe Aßlar waren der Kiga-Teamer Michael Dimmer, von der Ortsgruppe Solms Annika Brückel und Sven Schnitker von der Ortsgruppe Heuchelheim mit von der Partie, die die Kinder jeweils in zweieinhalb Stunden auf spielerische Art und Weise auf die Gefahren am und im Wasser aufmerksam machten.
Hauptaugenmerkt legten die erfahrenen Teamer dabei auf die Gefahren rund um´s Wasser, vor allem auch im heimischen Bereich, wie zum Beispiel an der Regentonne, am Gartenteich und am Pool.
„Anwesende Kinder wurden ganz spontan in die Aktion eingebunden, welche dann auch prima mitmachten“, freut sich Uli Seidel und fügt hinzu, dass den kleinen Teilnehmern unter anderem auf großen Tafeln die Baderegeln erklärt und Rettungsgeräte vorgestellt wurden, die dann auch gleich ausprobiert werden konnten. Ein Höhepunkt des lebensrettenden Projektinhalts war auch das „Riesen-Baderregel-Puzzle“, wo beim nötigen Ernst die Baderegeln zu erlernen und spielerisch zusammenzuführen, auch der Spaß nicht zu kurz kam.
Anschließend war es dann soweit und „Rudi-Rettungsschwimmer“ mit seinem Freund „Nobbi“ betraten die Bühne. Mit Händen und Füßen unterstützen die Kinder lautstark Rudi, denn sein Freund Nobbi kannte keine Baderegeln.
Zum Schluss gab es für die tolle Hilfe der Kinder und für das Geleistete der Kiga-Teamer um Uli Seidel als Belohnung einen Riesenapplaus – nicht nur von den Kindern, sondern auch von anwesenden Eltern und Großeltern, die von dem Projekt begeistert waren und noch viele Fragen in punkto „Wassersicherheit für Kinder“ hatten. Diese wurde den Erwachsenen, dessen einstimmiges Fazit der Veranstaltung „Eine gelungene Veranstaltung für die Sicherheit unserer Kinder am und im Wasser“ lautete, von den Kiga-Teamern und Rettungsschwimmern ausführlich erklärt wurden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.