Eroberung

Ein Buchholzerin erobert Annaberg, so könnte man zum diesjährigen Stellen des Weihnachtsbaumes auf dem Annaberger Marktplatz schreiben.

Grund: die 22 Meter hohe Fichte stand bis heute Morgen auf dem Gelände des Bahnhof Süd in Buchholz. Bis in den Februar hinein wird sie nun auf dem Annaberger Markt stehen.

Doch nicht nur, dass heute diese Fichte von Buchholz nach Annaberg kam. Auch die Narren aus Buchholz waren zugegen. Um 11:11 Uhr rückten sie im Annaberger Rathaus ein. Kurz vor 12:00 Uhr präsentierten sie den Schlüssel des Annaberger Rathauses und hatten dessen Balkon erobert. Der Oberbürgermeister nutzte seinen „Rausschmiss“ für einen kleinen Bummel auf dem Markt, um das Treiben dort ebenfalls zu beobachten.

Für all jene, die nicht ganz nachvollziehen können, weshalb eine Buchholzerin Annaberg erobert: Die Stadt Annaberg-Buchholz gibt es als solche erst seit 70 Jahren. Annaberg (gegründet 1492) und Buchholz (gegründet 1496) wurden 1945 auf Anweisung des sowjetischen Stadtkommandanten vereinigt. Aber die Rivalität zwischen den Stadtteilen blieb erhalten, wobei sich Buchholz seit eben jenem Zusammenschluss immer benachteiligt sah. Kennt man ja auch z.B. vom Sport. :-)
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
23.273
Ursula Schriemer aus Greifenberg | 11.11.2015 | 23:16  
35.548
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 12.11.2015 | 06:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.