Er schaut schon vorwitzig aus seinem Beet

Seine Heimat ist das asiatische Hochgebirge, der Himalaya. Aus diesen roten und doch sauren Stangen kann man einiges in der Küche zaubern, ob einen leckeren Kuchen, einen Kompott, Konfitüre oder gar einen Schnaps. In Russland wurde dieses Obst, was eigentlich ein Gemüse ist, im 16. Jahrhundert angebaut. In weiteren Teilen von Europa kannte man ihn dann im 18. Jahrhundert. In England sei der Anbau seit 1753 bekannt. In Yorkshire treiben noch heute die Stangen in beheizten Hallen, damit auch öfters im Jahr Rhabarber auf dem Markt erhältlich ist. In Deutschland mussten die Menschen bis 1848 warten. In Hamburg-Kirchwerder fand zu dieser Zeit der erste gewerbliche Anbau statt. Ob nun mit Vanillesoße, Pudding oder Baiser, Rhabarber ist schon eine kleine Köstlichkeit.
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.