Ältester Feld-Ahornbaum in Hessen steht in voller Blüte

Hellgrüne Staubgefäßblüten.
Amöneburg: Amöneburger Becken | Er steht unterhalb des Waschplatzes auf der Amöneburg und ist „Der Baum des Jahre 2015“. Seine unauffälligen hellgrünen Blüten fallen von weitem kaum auf. Wie ich im Herbst schon berichtet habe ist er der kleine Bruder heimischer Ahornarten. Er ist aber ehr ein Riese unter den Kleinen. Seinem guten Wuchs verdankt er den frischen, nährstoffreichen Boden. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, festes Schuhwerk ist angebracht, denn der Standort des Baumes ist auf einer Feuchtwiese.
Aber keine Angst, nach langer Wanderung ist eine Erfrischung für die müden Füße an der alten in Stein gefassten Brunnenstelle - der Lindborn genannt-möglich. Auch kann man sich seinen Wasservorrat gleich wieder auffüllen und weiter geht’s. Gleich gegenüber ist die Magdalenen-Kapelle, die im Volksmund Lindaukapelle genannt wird. Geht man aber den Weg am Waschbach weiter hat man einen herrlichen Blick auf das Ohmbecken und die Radenhäuser Lache. Sicher kann man zurzeit auch Störche auf der Wiese oder auf den Brutmasten sehen. Der Mai hat ja viele freie Tage und Amöneburg und seine Umgebung sind einen Ausflug wert. Wer Glück hat kann mich auch treffen, denn es sind meine Lieblingsbeobachtungsplätze. Ich wünsche allen einen schönen Mai.
1
3 1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Marburg extra, Anzeiger extra, Hinterland extra | Erschienen am 13.05.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
57.286
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 03.05.2015 | 08:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.