Heinz Schenk verstorben

Der "Ebbelwoi“ war das Wichtigste in seiner Sendung der „Blaue Bock“. In der Zeit von 1966 bis 1987 unterhielt er im HR Fernsehen die Menschen mit Liedern, Sketchen und Gästen. In den Anfängen, es gab noch keine privaten Fernsehsender, saßen bis zu 20 Millionen Menschen vor dem Fernsehgerät um einen gemütlichen Abend mit Heinz Schenk zu verbringen. Seine Schlagfertigkeit und sein „Schlappmaul“ kamen bei seinen selbstgeschriebenen Texten stets zum Einsatz. Heinz Schenk wurde am 11. Dezember 1924 in Mainz geboren. Dort erkannte er selbst schon früh sein Talent. Da wurde schnell der Beichtstuhl im Mainzer Dom zum Kasperletheater umfunktioniert, was fast zum Rauswurf aus der Schule durch den Bischof geführt hätte. Heinz Schenk erlitt in der vergangenen Woche einen Schlafanfall und lag seit dem im Koma. In den Morgenstunden des 1. Mai starb er dann ganz friedlich in seinem Wohnort Wiesbaden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
11.953
Volker Beilborn aus Marburg | 01.05.2014 | 15:14  
23.444
Carmen L. aus Pattensen | 01.05.2014 | 17:07  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 01.05.2014 | 23:19  
4.852
Oliver Feigl aus Marburg | 05.05.2014 | 21:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.