JGV Mittelhessen: VGP. Alle Prüflinge bestehen die Meisterprüfung!

Die diesjährige VGP des Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen kann man als Erfolg verzeichnen.
Vier Hunde waren gemeldet und alle vier bestanden die Prüfung!


Bei teils nebligen, später sonnigem Wetter stellten sich zwei Deutsch Drahthaar, ein Großer Münsterländer und ein Deutsch Langhaar der Richtergruppe mit Obmann Roland Brandl und den Mitrichtern Udo Andrä und Rainer Marx.

Schon bei dem ersten Fach Fuchs über Hindernis zeigte sich der sehr gute Ausbildungsstand der Hunde. Bei der nachfolgenden Schweißarbeit waren etliche Hürden zu überwinden, so dass dreimal die Note gut und einmal die Note genügend vergeben wurde. Die darauf folgende Mittagspause die bei Sonnenschein an der Schutzhütte des Hundesportverein Lohra abgehalten wurde, hellten sich die Minen der Teilnehmer auf. War doch durch die Suchenleitung ein Frühstück vorbereitet das durch die Fürsorge von Barbara Märker mit original hessischem Kartoffelsalat, Kuchen und Kaffee bereichert wurde. Auch konnte direkt am Hundeplatz eine Kette Rebhühner beobachtet werden die dann auch zur Feldarbeit genutzt wurde.
An diesem ersten Prüfungstag wurde dann die Feldarbeit abgearbeitet.
Der zweite Prüfungstag begann mit der Wasserarbeit am Teich in Romrod.
An diesem anspruchsvollen Gewässer wurden schon bei der ersten Arbeit, stöbern ohne Ente, durch die GM Hündin Quina die Trauben hoch gehängt, wie ein auf seinen Aufruf wartender Hundeführer bemerkte.
Die Richtergruppe konnte in diesem und den weiteren Wasserfächern sehr gute bis hervorragende Arbeiten sehen.

Nach Rückkehr in das Revier Nanz/Willershausen wurden die restlichen Waldfächer wie Kaninschleppe, Buschieren und Stöbern sowie die sogenannten kleinen Waldfächer geprüft.
Diese Arbeiten bereiteten den Hunden keine Schwierigkeiten.

Nach Abschluß der Arbeiten wurde im Cafe` Kaiser in Altenvers die Richtersitzung abgehalten, Zensurentafeln ausgefüllt und die Preisverteilung durch den Suchenleiter Udo Andrä und Obmann Roland Brandl vorgenommen.
Es wurden drei zweite Preise und ein dritter Preis vergeben.
Suchensieger wurde mit 316 Pkt. und II. Preis: Ronny Kraft mit Deutsch Drahthaar Wilson vom Bandorfer Forst, gerade 18 Monate alt.
Auf den weiteren Plätzen folgten Manfred Schlosser mit Deutsch Drahthaar Dual von der Steinwand mit 308 Pkt. und im II. Preis, gefolgt von Stephan Jäger mit Deutsch Langhaar Isegrimm v. Eulenspiegel mit 307 Pkt., II. Preis, und Dr. Rudolf Weiss mit Gróßem Münsterländer Quina von der Langen Weide mit 275 Pkt., III. Preis.
Alles in allem eine gelungene Veranstaltung!
Dank den Revierinhabern der Prüfungsreviere Nanz-Willershausen, Lohra I., Lohra II. und Forstamt Romrod und besonders Frau Barbara Märker die bei den Vorbereitungen sowie an den Prüfungstagen dem Suchenleiter tatkräftig zur Seite stand.

Waidmannsheil
Udo Andrä, Prüfungsleiter JGV Mittelhessen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.