„Generation Y- was kommt da eigentlich auf uns zu?“

Wann? 31.01.2015 19:30 Uhr

Wo? Logenhaus, Johannisgraben 12, 04600 Altenburg DE
Altenburg: Logenhaus | Für Samstag, den 31.Januar 2015 um 19:30 Uhr lädt die Loge „Archimedes zu den drei Reißbretern“ zu einer öffentlichen Veranstaltung in die Räume des Altenburger Logenhauses ein.

Im Zentrum des Abends steht ein Vortrag von Stefan-Oliver Strate. Da die Veranstaltung am Vorabend des 272. Stiftungsfestes der Altenburger Loge stattfindet, wird die Loge „Archimedes“ dem Altenburger Verein „education4Kenya e.V.“ eine Geldspende übergeben.

Das Thema des Vortrages lautet:

„Generation Y- was kommt da eigentlich auf uns zu?“

„…Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte…“

Diese Einschätzung entstammt der Feder von Sokrates (469-399 vor Christus).

Hatten und haben damit nicht alle vorherigen Generationen immer ein „Problem“ mit der nachfolgenden Generation gehabt?

Hat man sich nicht immer ein wenig falsch verstanden und haben die Jüngeren die Werte und Denkvorstellungen der Älteren nicht in allen Zeiten mehr oder minder in Frage gestellt?

Und gelten die früheren Regeln des „Unverständnis“, des „per se in Frage stellen“ zwischen den Generation nicht auch für die jetzt aufwachsende Generation Y?
Die jetzige Generation Y (geb. ab 1980), die teilweise auch mit anderen Begrifflichkeiten tituliert wird wie Generation Why, Digital Natives, Millennials oder Trophy Kids erhält aber gerade in der aktuellen Zeit eine grundlegende andere Prägung.

Die einflussprägenden Faktoren der heutigen Generation bestimmen sich aus Veränderungsprozessen, die nicht mehr- wie in früheren Generationen - in einem (unmittelbaren) Zusammenhang zu einem externen Ereignis (wie bspw. Krieg, Wiederaufbau, Wiedervereinigung) stehen, sondern vielmehr mit der alltäglichen Praxis eines vitalen marktwirtschaftlichen Systems begründet sind.

Nicht mehr Langfristig sein zu können oder zu wollen ist somit zu einem Lebensmotto dieser neuen Generation Y geworden- nicht mehr Langfristig sein zu können oder zu wollen ist aber teilweise auch zu einer neuen „Überlebensstrategie“ in einer multioptionalen, aber zunehmend ungewisseren Gesellschaft geworden.

Wie äußert sich dieses Denken, diese „Überlebensstrategie“ dieser Generation nun im tagtäglichen Leben? Was treibt diese Generation an und was stört sie?

Und wie kann man das Denken, das Verhalten dieser Generation verstehen?

Der Vortrag von Stefan-Oliver Strate will über die Generation Y, deren Denken und Handeln, aber auch die kommenden Herausforderungen im beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld informieren.

Stefan-Oliver Strate (45) ist nach seinem Studium der Volkswirtschaft in verschiedenen Personalfunktionen tätige gewesen und verantwortet zurzeit mit seinem Team eine Unternehmenssparte mit rund 1.800 Mitarbeitern. Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagiert sich Stefan-Oliver Strate auch in verschiedenen Vereinen und Organisationen und gehört der Bielefelder Loge Armin zur Deutschen Treue an.

Wie stets nach einem öffentlichen Vortrag können sich die interessierten Besucher im Gespräch mit dem Referenten oder den Logenmitgliedern über das Gehörte austauschen und bei einem Gläschen Wein oder Saft den Abend ausklingen lassen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.