Schloss Gröna bei Bernburg

Vorausgegangen durch eine Flussfahrt mit der Saalefee im Mai diesen Jahres, bin ich am Örtchen Gröna vorbei gefahren. Eine Flussfahrt mit der Saalefee ist im übrigen sehr zu empfehlen, nur mal so nebenbei angemerkt.
Auf jeden Fall nahm ich das Landschloss zu Gröna in Augenschein was sich leider in einen sehr desolaten Zustand befindet schon von der Entfernung betrachtet.
Neugierig vom Objekt und durch passende Termine in Bernburg, unternahm ich wenige Wochen später einen direkten Besuch nach Gröna und schaute mir den Zustand des Schlosses an. Es bot sich ein Anblick wie nach einem Bombenanschlag. Da der komplette Dachstuhl defekt ist kann Regenwasser vom Boden bis in den Keller laufen was es sicher schätzungsweise 10 Jahre auch schon tut. Das komplette Mauerwerk ist nass,Schimmel zieht sich im unteren Bereich überall durchweg aller Räume. Alle Türen und Fenster sowie Decken, Fussböden sind komplett kaputt und im Prinzip nicht mehr zu retten. Sicherlich tat Vandalismus auch einen Beitrag dazu.
Kurz um, wir können hier von einer echten Ruine reden. Von einem Dorfbewohner erfuhr ich dann, daß Schloss würde jetzt der Stadt Bernburg gehören die mittlerweile fleissig das Grundstück um das Schloss sowie auch Schlossgrundstück verkauft für Neubau von Einfamilienhäuser. In dem Zusammenhang trat ich an das Liegenschaftsamt Bernburg heran und erkundigte mich über den Verkauf des Objektes. Dort gab ich mein Kaufinteresse an dem Schloss an und somit auch einen Investitionsplan von ca. 3 Millionen Euro zur Restauration. Normal könnte man denken, na endlich findet sich ein Verrückter der dort Geld investieren will um die Ruine zu retten. Aber nein, das Liegenschaftsamt Bernburg gab mir gleich zu verstehen, daß sie kein Interesse am Verkauf haben und wenn es weiter verfällt, dann wäre es ebend so.
Ganz ehrlich das kann ich leider nicht nachvollziehen zumal mein Kaufangebot nicht bei 5 Euro lag sondern den Markt üblichen Grungstückspreis beinhaltet.
Leider ist diese Vorgehensweise der Behörden in Sachsen-Anhalt sowie auch Sachsen keine Seltenheit. Aus eigener Erfahrung kenne ich das Prinzip schon länger, lieber verfallen lassen und zu boykottieren. Aber vieleicht wird es auch ein Alterswohnsitz eines Politikers der dann zufälligerweise günstig in 10 Jahre an die Liegenschaft ran kommt ?! Natürlich rein zufällig und günstigerweise ist dann schon so gut wie alles zusammen gestürzt. In diesem Sinne, ein Hoch auf die Behörden und Ämter in Sachsen Anhalt. Mit besten Grüssen, v. Niebelsberg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.