Kulturgeschichte eines Getränks

Ist es so???
Aldersbach: Bayerischen Reinheitsgebotes | Ins Haus der Bayerischen Geschichte, im Landkreis Passau in die Gemeinde Aldersbach ging der Ausflug des Heimatvereines Friedberg unter der Führung von der Vorsitzenden Regine Nägele. Der Anlass dafür war die bayerische Bier- und Wirtshauskultur und das 500-jährige Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebotes.
Das Haus der Bayerischen Geschichte nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, die Kulturgeschichte eines Getränks vorzustellen, das für Bayern etwas ganz Besonderes ist. Wertgeschätzt als „Nahrungsmittel“ und Nationalgetränk, verstanden als Inbegriff bayerischer Trinkkultur, wurde das Bier zum Markenzeichen und Mythos. Die großen Bierfeste, das einträgliche Weißbiermonopol des Wittelsbacher Herrscherhauses, die Revolten bei Bierpreiserhöhungen zeigen die Verbundenheit der Bayern mit diesem Getränk, das heute das Bild des Freistaats in der Welt mitprägt. Es ist eben Bayerns fünftes Element: Anzapfen und Anbandeln, Bieraufstand und Bierkönigin, Brezen und Radi, Freibier und Starkbier, Radler und Russ, Rausch und Genuss, Schützenliesl und Steyrer Hans, Seidla und Pfiff, Weißbier und Weißwurst, Zoigl und Zwickl. Bier gehört von A bis Z zur bayerischen Lebensart. Das erlebte man nun in der Albacher Brauerei, eine der ältesten eng mit dem Kloster und dessen Geschichte verbunden Klosterbrauerei, welche im Besitz der Familie des Freiherrn von Aretin
Das Aldersbacher Bier wird nach wie vor gemäß dem Reinheitsgebot 1516, welches Hopfen, Malz und Wasser beinhaltet, gebraut.
Die Ausstellung wirft auf rund 1.500 Quadratmetern bei aller Glorifizierung des Bieres, auch einen kritischen Blick auf den Gerstensaft. "Es gab Wirte und Stammgäste, die täglich zwischen zwölf und 15 Maß Bier pro Tag getrunken haben. Auch die harte Arbeit der Kellnerinnen wird dargestellt.
Außergewöhnliche Geschichten und mediale Inszenierungen zeigen zahlreiche Facetten der Biergeschichte am historischen Schauplatz, wo bereits im Mittelalter Bier gebraut wurde.
So war es eine geniale Marketingstrategie der Münchner Großbrauer, die das Bier aus Bayern weltbekannt machten und damit das bis heute im Ausland weit verbreitetes Bayernbild entwarfen und eine Siegeszug um die Welt begann. Dazu gehörten Bauerntheater, Schuhplattler und Sänger Gemütlichkeit und Gastlichkeit wurden Markenzeichen Bayerns
Andenken, Schönes und Genüssliches konnte im Anschluss und bevor es zurück nach Friedberg ging im Klosterladen erworben werden.
1
4 1
1
1
2 2
1
1
6
1
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
2.051
Nicole Freeman aus Heuchelheim | 18.08.2016 | 17:06  
60.811
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 18.08.2016 | 21:44  
2.353
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 18.08.2016 | 23:25  
47.857
Christl Fischer aus Friedberg | 19.08.2016 | 17:38  
2.353
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 20.08.2016 | 12:45  
47.857
Christl Fischer aus Friedberg | 21.08.2016 | 11:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.