Ein Sieg und eine Niederlage

Georg Kohlrus erkegelt sich super starke 450 Holz.

Ein Sieg steht einer Niederlage gegenüber.

Herren III gewinnt gegen Kipfenberg

. Herren IV handelt sich in Lenting eine klare Niederlage ein.
Auf starke Ergebnisse können Georg Kohlrus (450), Josef Weidner (430) und Markus Schwarzenbacher (424) zurückblicken.

KRC Kipfenberg IV – TSV Aichach III 2470 : 2522
Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die dritte Herrenmannschaft mit einem Sieg die Heimreise antreten. Die super aufspielende Startpaarung, mit Josef Weidner (430) und mit Georg Kohlrus (450), brachten ihre Mannschaft mit 67 Holz in Führung. Thomas Zastrow (394) und Ersatzspieler Markus Geisler, mit guten 411 Zählern, bauten den Vorsprung im Mitteldurchgang auf 126 Kegel aus. Obwohl die gut aufgelegten Markus Schwarzenbacher (424) und Adolf Öchsler sen. (411) im Schlussdurchgang 74 Holz abgeben mussten, stand dem wichtigen Erfolg der Paarstädter nichts mehr im Wege.

SK Lenting IV – TSV Aichach IV 1536 : 1400
Eine klare Niederlage musste die schwach spielende vierte Herrenmannschaft gegen Lenting einstecken. Raymund Aigner, mit brauchbaren 375 Holz, und sein wenig überzeugender Partner Anton Kroha (347) brachten ihr Team im ersten Durchgang mit 55 Schlechten ins Hintertreffen. Die Schlusspaarung, mit Reinhold Küchler (334) und mit Jürgen Küchler (344) hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und musste daher weitere 81 Holz abgeben.

Die nächsten Spiele: Freitag; ESV Ingolstadt III – Herren III, Samstag; 14.30 Herren IV – TSV Handfeste Ingolstadt II, 15.30 Uhr TSV Ingolstadt-Nord II – Herren II, 16.00 Uhr SC Mühlried I – Damen I, 17.00 Uhr Herren I – ESV Ingolstadt II, Sonntag, 10.30 Uhr Damen II – TV 1861 Ingolstadt I.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 02.11.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.