Steuerliche Abzugsfähigkeit von Renovierungskosten im privaten Haushalt

Bereits seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit einer Kürzung der Einkommensteuer durch haushaltsnahe Dienstleistungen und Renovierungskosten.
Die Details hierzu werden immer komplexer. Die nachfolgenden Punkte sollten Sie aber auf jeden Fall kennen:

Sie leben in einer gemieteten Wohnung?

Wenn Sie in einer Mietwohnung leben, erhalten Sie jedes Jahr mit Ihrer Nebenkostenabrechnung auch eine entsprechende Abrechnung in der Aufwendungen gemäß § 35a EStG ausgewiesen sind. Dies sind z.B. für einen Hausmeister oder eine Putzfrau haushaltsnahe Dienstleistungen sowie für etwaige Hausrenovierungskosten abzugsfähige Handwerkerleistungen. Des Weiteren sind die Aufwendungen der Arbeitszeit für jegliche Reparaturen im Haus z.B. Reparatur der Waschmaschine oder auch Kosten für das Malern des Wohnzimmers steuerlich begünstigt.

Sie leben in Ihrer ETW/Ihrem Eigenheim?

Für das Eigenheim gelten die gleichen Voraussetzungen wie für die gemietete Wohnung. Hier kommen z.B. noch Kosten für den Schornsteinfeger oder Renovierungskosten iR. eines Umbaus oder auch Anbaus hinzu. Ebenso sind die Kosten für eine Haushaltshilfe, Putzfrau oder einen Hausmeister abzugsfähig.

Höhe der Abzugsfähigen Kosten:


Aushilfen

20 Prozent von 2.520 Euro

höchstens 510 Euro jährlich


Haushaltsnahe Dienstleistung

20 Prozent von 20.000 Euro

höchstens 4.000 Euro


Renovierungskosten

20 Prozent von 6.000 Euro

höchstens 1.200 Euro



Diese Kosten mindern direkt Ihre Einkommensteuer. Sollte diese Null sein, geht der Abzug leider ins Leere.
Diese Steuervergünstigung umfasst weitreichende Möglichkeiten.
Details sollten Sie mit Ihrem Steuerberater klären.



Bild Copyright Dessauer / Fotolia.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.