Pflegebedürftigkeit ist vielfältig

AWO OV informiert über Wohnformen für Senioren

Zu Beginn der Informationsveranstaltung, wies die Vorsitzende des AWO Ortsverein Aichach, Kristina Kolb-Djoka, auf die zahlreichen Veranstaltungen, der seit Anfang des Jahres gestarteten Reihe „Wohnen im Alter“, hin. Als Anfangspunkt seines informativen Vortrags, gibt Alf Neumeier, Sachgebietsleiter Altenhilfe vom Landratsamt Aichach-Friedberg, eine Einführung über die demografische Entwicklung im Landkreis Aichach-Friedberg. Die Grundlage für Entstehung und Lenkung der Wohnlandschaft für Senioren. Ein Überblick über die verschiedenen Wohnformen für Senioren im Kreis folgt. Zum Beispiel über die Möglichkeit des Betreuten Wohnens mit 11 Anlagen. Das entspricht 348 Wohneinheiten davon eine in Aichach mit 22 Wohneinheiten. Der Landkreis hat in Kooperation schon vor 15 Jahren ein Gütesiegel für Qualitätsstandards für Pflegeeinrichtungen entwickelt.
Mit interessanten Details gab Neumeier Einblick in die unterschiedlichen Modelle des Wohnens im Alter. Wohnformen in kleinen Einheiten von drei bis zu zwölf Bewohnern werden erheblich gestärkt. Häusliche Pflege kann mit mehr finanzieller Unterstützung rechnen, dank des Pflegestärkungsgesetzes II. In diesen Wohngemeinschaften leben ältere pflegebedürftige auch demenzkranke Menschen zusammen. Bis zu 12 Bewohnern bilden in kleinen Gruppen Hausgemeinschaften. Für diese Bewohner stehen eigene Zimmer mit Gemeinschaftsräumen zur Verfügung. Diese Form des Wohnens wird eben künftig vom Gesetzgeber besonders gefördert. Der Wohngruppenzuschlag für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen wird angehoben. Auch der Zuschuss auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen erhöht sich. Damit soll die Gründung von diesen neuen Wohnformen unterstützt werden. Das typische Pflegeheim ein Auslaufmodell?! Ein Ausbau der Tagespflege wird eine Notwendigkeit sein, damit haben Senioren länger die Möglichkeit, in der gewohnten Umgebung, solange wie möglich zu verbleiben. Wohnungen in Wohnanlagen mit Pflegeeinheiten der Tagespflege, betreut vom Pflegedienst, werden in Zukunft gebraucht und auch entstehen (gebaut werden). Dieses Modell des Wohnens bringt viele Vorteile mit sich. U.a. müssen so alte Bäume, im übertragenen Sinn, nicht verpflanzt werden, die Versorgung findet vor Ort in der eigenen Wohnung oder der Wohngemeinschaft statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.