Sozialpolitischer Dialog bei der ASF Aichach

Strohmayr stellt sich den Bürgerfragen
Im Rahmen der Fortführung eines Gesprächs das im November 2015 angestoßen wurde, kam die Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr zum sozialpolitischen Dialog der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) nach Aichach. In ihrem Eingangsstatement ging die ASF-Vorsitzende, Kristina Kolb-Djoka, auf die sozialen und demokratischen Errungenschaften der SPD ein. Sie erinnerte an die Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
Die Landtagsabgeordnete ging im ersten Teil des Dialogs auf das allgegenwärtige Thema Flüchtlingspolitik ein. Nach einem Überblick über den aktuellen Sachstand und dem jetzt neu verabschiedeten Asylpaket II wurde ausführlich und kontrovers über die Realität der Lage diskutiert. Mehr Zeit für die Familie das wünschen sich viele Eltern. Aus der Runde heraus kam die Frage, was für Familien getan wird. Ein Vorhaben der SPD, die Familienarbeitszeit. Das bedeutet die Arbeitszeit kann während der Erziehungszeit reduzieren werden, um gemeinsam mehr für die Familie da zu sein, ein Teil des Lohnausfalls soll vom Staat ausgeglichen werden. Ein wichtiges Thema für die Zukunft, so Strohmayr, ist die Kindergrundsicherung, die allen Kindern und Familien zu Gute kommen würde. Die eigenständige Grundsicherung für Kinder. Die Anwesenden interessierten sich, wie es um die Inklusion und die Barrierefreiheit in Bayern steht. Angeschnitten wurde auch TTIP und das Handelsabkommen CETA. Die interessierten Bürger, der ebenfalls anwesende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Walter Jöckel und SPD Jusos diskutierten mit der gut informierten Landtagsabgeordneten bis in die späte Nacht hinein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.