Stadtkapelle Aichach gewinnt Blasmusikwettbewerb in Angermünde

Die Stadtkapelle Aichach überzeugte die Jury mit der Auswahl der Stücke, der Interpretation der ganzen musikalischen Bandbreite, der korrekten Ausführung der Tempi und der Dynamik sowie der Musikbegeisterung ihrer Mitglieder.
Angermünde, Aichach
Der Landesblasmusikverband Brandenburg hatte zum 24. Uckermärkischen Blasmusikfest in Angermünde eingeladen. 13 Musikgruppen aller Genres der Blasmusik aus der Region Brandenburg und Berlin, sowie aus Bayern und Polen waren der Einladung gefolgt, darunter Blasorchester, Blechbläserensembles, Fanfarenzüge, Konzertbands, Spielmannszüge und Jugendblaskapellen. Angereist waren auch die Stadtkapelle aus Aichach und das Orchester „Parafialna Orkiestra Dęta“ aus Polen.
Die Aichacher hatten eine neun stündige Anfahrt auf sich genommen, um bei dem Wettbewerb teilzunehmen.
Mit 40 Musikern waren die Aichacher die größte Formation und eröffneten in der vollbesetzten franziskanischen Klosterkirche den Wettbewerb, der von Reiner Hellwig moderiert wurde. Danach spielten sie als erstes Musikstück des Wertungsspiels der Oberstufe „The New Village - Fantasy for Band“ von Kees Vlak, eine Erzählung über die Entstehung eines Dorfes, leise beginnend, lebhaft, dann wieder langsam harmonisch und schließlich temperamentvoll endend. In dem Stück zeigten der Dirigent Eduard Augsburger und seine Kapelle ihre Möglichkeit erstaunliche Klangpotentiale herauszuarbeiten und zu Gehör zu bringen.
Weich, differenziert und mit einem beeindruckendem Klangbild interpretierte die Aichacher Band den Jazzklassiker und Evergreen „Do Nothin´ Till You Hear From Me” vom Meister des Swings Duke Ellington in einer Bearbeitung von John Moss. Einfühlsam und sicher spielte der 14 jährige Tizian Polanka das Solo auf dem Altsaxophon.
Als drittes Wertungsstück präsentierten die Aichacher das “Concerto Di Amore“ von Jacob de Haan. Die Komposition verbindet unterschiedliche Musikstile wie Pop, Jazz und Barock aus drei Musikepochen zu einer faszinierenden Klangfülle. Das klangvolle Thema wurde von den verschiedenen Instrumentengruppen der Kapelle variiert. Auf die majestätische Introduktion ähnlich einer barocken Einführung folgte eine schwungvolle Pop-Passage, die von den Posaunen begonnen wurde und von den Trompeten kraftvoll weitergeführt wurde und mit einem ruhigen Andagio ausklang. Im anschließenden Swing wurde ein Motiv des Andagio integriert und im letzten Teil wurde der Andagio-Teil in einer Variation neu interpretiert.
Die Juroren waren Harrie Boers und Qijian Xu. Die Stadtkapelle Aichach überzeugte die Jury mit der Auswahl der Stücke, der Interpretation der ganzen musikalischen Bandbreite, der korrekten Ausführung der Tempi und der Dynamik sowie der Musikbegeisterung ihrer Mitglieder.
Bürgermeister Frederik Bewer und Moderator Reiner Hellwig überreichten dem hoch erfreuten Dirigenten Eduard Augsburger den Sieger-Pokal, eine Urkunde sowie einen Blumestrauß und luden die Aichacher Kapelle zum Blasmusikfest im nächsten Jahr ein.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 03.09.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.