Orchesterkonzert der Philharmonie Aichach e.V.

Am Sonntag, den 14. Juni 2015 veranstaltet die Philharmonie Aichach e. V. wie gewohnt in der Aula des Deutschherrengymnasiums Aichach, Ludwigstr. 58 ihr erstes Orchesterkonzert in diesem Jahr. Alle Freunde der klassischen Musik sind dazu herzlich eingeladen.

Der Dirigent des Orchesters, Alexander Maria Möck, hat wieder ansprechende Werke ausgewählt: 1. „Eine Kleine Nachtmusik“ von W. A. Mozart, 2. Romanze für Violine und Orchester von L. van Beethoven, 3.“Antiche danze et Arie per Liuto“ von Ottorino Respighi, 4. "Waldesruhe“: Solostück für Cello und Orchester von Antonin Dvorak.

W. A. Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ K.V. 525 ist eines der populärsten Werke Mozarts. Er selbst trug sie unter diesem Namen in sein Werkverzeichnis ein. Mit dem Wort Serenade - von Mozart als Nachtmusik ins Deutsche „übersetzt“ - wurde eine Gattung der Unterhaltungsmusik bezeichnet, die traditionell meist Abends oder im Freien zur Aufführung kam. Das Werk gilt aber in der Musikwelt durch die Kunstfertigkeit der Stimmführung und die klassischen Proportionen der Sätze als anspruchsvolle Kammermusik.

Ludwig van Beethovens Romanze Nr. 2 , Op. 50 in F- Dur für Violine und Orchester ist eine von 2 Violinromanzen von Ludwig van Beethoven. Eine weitere Romanze steht in G-Dur. Über den Anlass der Komposition ist nichts bekannt. Komponisten wie C. Nielsen, Max Bruch und A. Dvorak ließen sich durch Beethovens Violinromanzen, die gleichzeitig eine neue musikalische Gattung begründeten, zu eigenen Beiträgen inspirieren. Die Romanze bezaubert durch wunderbare Melodieführung und lyrischen Schmelz. Die Sologeige spielt der Dirigent Alexander Maria Möck.

Ottorino Respighi, 1879 -1936, ist der führende Vertreter italienischer Instrumentalmusik im frühen 20. Jahrhhundert. Seine Orchesterwerke lassen Einflüsse des franz. Impressionismus erkennen. Die Klangsprache von Maurice Ravel war ihm sehr nahe. Später wendete sich Respighi vor allem der italienischen Musik des Barock und der Renaissance zu, deren Musik er z.T. in ein neues Klanggewand goss, wie in dem letzten Orchesterstück des Abends „Antiche danze ed Arie per liuto“.

Antonin Dvorak, 1841-1904, "Waldesruhe“: Kurz bevor Dvorak in die „Neue Welt“ auswanderte, unternahm er zusammen mit dem Cellisten Hanus Wihan eine Abschiedstournee durch Böhmen. Aus diesem Anlass komponierte er das Solostück „Waldesruhe“. Der Inhalt der Musik ist eine stimmungsvolle Hommage an den Böhmerwald und gilt als musikalisches Kleinod, das nur selten aufgeführt wird. Das Cellosolo spielt Arthur Gebhard seit 2013 Mitglied des Orchesters.

Karten zu diesem Konzert gibt es im Vorverkauf bei der Urlaubsoase Aichach, Bauerntanzgasse 1 zu 18,00 € und ermäßigt zu 10,00 € sowie an der Abendkasse.
Beginn ist um 19:00 Uhr, Saaleinlass um 18:00 Uhr.

Text und Bild: Philharmonie Aichach e.V.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 06.06.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.