"Stadt auf Reisen" in Österreich und Ungarn

Aichach: Aichach | Bereits zum elften Male machte sich die Stadt Aichach auf „Reisen“. Jedes Jahr erkunden Bürgermeister Habermann und rund 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger Stationen der „Sisi-Straße“. Die Sisi-Straße ist eine europäische Kulturroute, die den Lebensstationen der Kaiserin Elisabeth folgt.
Dieses Jahr ging es zu einem neuen Mitglied der Sisi-Straße: dem Schloß Esterhazy in Eisenstadt nahe des Neusiedler Sees. Nach der Schlossbesichtigung ging es direkt weiter nach Esztergom in Nordungarn an der Donau. Die Reisegruppe besichtigte die St.-Adalbert-Kathedrale und durfte anschließend eine romantische Schifffahrt nach Budapest genießen.
In Budapest stand unter anderem ein Besuch der Staatsoper auf dem Programm. Die Aichacher erfuhren, dass Kaiser Franz Joseph I. diese mitfinanziert hatte und eine eigene Loge hatte. Abschließend fuhr die Gruppe nach Gödöllö, wo eine Überraschung wartete. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft mit Gödöllö, wurden die Aichacher von einem Sisi-Double begrüßt. Schloss Gödöllö war das Lieblingsschloss der Kaiserin und deshalb ebenfalls eine Station der „Sisi-Straße“. Da das Kaiserpaar regelmäßig mit der Bahn von Budapest nach Gödöllö fuhr, wurde am Bahnhof eigens eine prächtige Bahnhofswartehalle erbaut.
Erschöpft aber mit vielen neuen Eindrücken und neuem Wissen über die Kaiserin und Ungarn ging es schließlich wieder mit dem Bus zurück nach Aichach.
Erster Bürgermeister Habermann hat für nächstes Jahr auch schon eine Fortsetzung von „Stadt geht auf Reisen“ versprochen… nur das Ziel wird noch nicht verraten…
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 02.07.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.