Kreisverkehrswacht überrascht Julius-Kindergarten mit Verkehrsgeräten

Aichach (hbe) Mit strahlenden Kinderaugen empfangen wurden beim neuen Aichacher Juliuskindergarten die Vertreter der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg, Helmut Beck und Manfred Losinger, die im Beisein von Bürgermeister Klaus Habermann die neue Einrichtung mit Wutsch, Laufräder, Roller, Kinderhelme und Verkehrszeichen mit Ampel für die Verkehrserziehung ausstattete.
Die Verankerung der Verkehrssicherheitsarbeit in den Kindergärten und Kindertagesstätten genießt in der Prioritätenliste der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg einen hohen Stellenwert, wie Vorsitzender Helmut Beck immer wieder erklärt. Damit die Kinder möglichst früh auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr vorbereitet werden, unterstützt die Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg schon seit vielen Jahren die Kindergärten mit Verkehrssicherheitsaktionen. Nahezu in allen Kindergärten des Landkreises führt die Verkehrswacht Verkehrserziehung nach dem Vorbild des Präventionsprojektes „Kinder im Straßenverkehr“ der Deutschen Verkehrswacht durch. Parallel dazu konnte die Verkehrswacht die einzelnen Kindergärten immer wieder mit entsprechenden Spielgeräten und Ausrüstungsgegenständen zur Verkehrserziehung ausstatten. Groß war die Freude jetzt bei den Buben und Mädchen in dem neuen Aichacher Juliuskindergarten, als die Verkehrswacht den Kindern verschiedene Spielgeräte übergeben konnte. Für die Kleinen gab es einen Wutsch und um schon im frühen Kindesalter die Motorik zu fördern, brachten die Verkehrswachtler Laufräder und einen Roller mit. Damit sich die Kinder schon frühzeitig an das Tragen eines Helmes gewöhnen, waren auch Kinderhelme mit in der Verkehrskiste. Neugierig blickten die Kinder in die Verkehrskiste, denn da waren verschiedene Verkehrszeichen für einen möglichen Bewegungsparcours, mit dabei war eine Ampel, eine Verkehrslieder-CD und auch Verkehrsbücher und weitere Artikel zur Verkehrserziehungsarbeit im Kindergarten. Damit die Kinder auch beim Spaziergang gut wahrgenommen werden können, wurden die Kleinen auch mit neongelben Warnwesten ausgestattet. Die Leiterin des Juliuskindergartens, Karin Kaupp, zeigte sich mit ihrem Team sehr überrascht und erfreut zugleich und dankte den beiden Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg, Helmut Beck und Manfred Losinger. Auch Bürgermeister Klaus Habermann, der sich eigens für die Übergabe Zeit genommen hat, freute sich über das Entgegenkommen der Verkehrswacht, „damit auch in den Kindergärten Verkehrserziehung sinnvoll geleistet werden kann“. Als kleines Dankeschön sangen die Buben und Mädchen das kindergarteneigene „Juliuslied“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.