Kreisverkehrswacht: Helmut Beck übernimmt Vorsitz von Karl Schießl

Die neugewählte Vorstandschaft der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg, eingerahmt von PI-Leiter Rudolf Rothhammer und Aichachs Bürgermeiter Klaus Habermann: Thomas Kügle, Ernst-Christoph Schmid (stellvertretender Vorsitzender), Elisabeth Beck, Helmut Beck (Vorsitzender), Anna Wäckerle, Manfred Losinger (stellvertretender Vorsitzender)
 
Helmut Beck durfte auf ein intensives Vereinsjahr mit vielen Aktivitäten zur Verkehrssicherheit zurückblicken
Aichach-Friedberg (hbe)
Seit der jüngsten Jahreshauptversammlung steht Helmut Beck an der Spitze der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg. Er wurde als bisheriger „Vize“ zum Nachfolger von Karl Schießl (73) gewählt, der nach 34jährigem Engagement in der Verkehrswacht und davon 12 Jahre Kreisvorsitzender dieses Amt in die Hände jüngerer legen wollte und damit den Führungswechsel einleitete. Von den 28 anwesenden Mitgliedern wurden Manfred Losinger aus Friedberg (neu) zusammen mit Ernst Christoph Schmid aus Pöttmes zu stellvertretende Vorsitzende gewählt. „Mit 76 Jahren ist es Zeit, sich zurückzuziehen“, erklärte auch Herbert Konrad, der nun die Vereinskasse nach 34 Jahren seinem neu gewählten Nachfolger Thomas Kügle übergeben kann. 2. Schatzmeister wurde Markus Monzer. Neu in der Vorstandschaft ist Schriftführerin Anna Wäckerle aus Inchenhofen, ebenso wie Elisabeth Beck, die künftig als Geschäftsführerin fungiert. Der neue Vorsitzende Helmut Beck freut sich über eine verjüngte erweiterte Vorstandschaft, die engagiert die verschiedenen Verkehrssicherheitsprojekte umsetzen und damit ist auch die Basis für eine weitere erfolgreiche Verkehrswachtarbeit geschaffen.
„Unsere Kreisverkehrswacht ist auf einem guten Weg“, resümierte der scheidende Vorsitzende Karl Schießl und mahnte, dass „ wir als Verkehrswacht unsere Anstrengungen für mehr Verkehrssicherheit konsequent fortsetzen müssen“. Er bedankte sich bei allen Mitstreitern für ihren erfolgreichen Einsatz zum Wohle der Verkehrsteilnehmer vom Kindergarten bis ins hohe Alter. Dieses vorbildliche Engagement der 153 Mitglieder umfassenden Kreisverkehrswacht wurde beim Rückblick sehr deutlich wahrgenommen und durch Bilder von Verkehrssicherheitstagen in den Kindergärten des Landkreises, Vorträgen in den Schulen, die Unterstützung der Jugendverkehrsschule, Aktionen für Radfahrer, junge Fahrer („BOB im Disco-Fieber) oder für Senioren dokumentiert. Schatzmeister Herbert Konrad, dem auch von dem überörtlichen Rechnungsprüfer vorbildliche Kassenführung bestätigt wurde, konnte in seinem letzten Kassenbericht von den „umfangreichsten Vorgängen“ in der Kasse berichten. Ruhigen Gewissens konnte Kassenprüfer Ernst Klatt die Entlastung der Vorstandschaft empfehlen. Sehr harmonisch gestalteten sich die Neuwahlen. Von einer „Vorzeigeverkehrswacht“ sprach Carin Bialas, Vizepräsidentin der Landesverkehrswacht Bayern, die große Ziele verfolgt. Es sollen nicht nur alle Kindergärten im Landkreis mit Verkehrsmateralien ausgestattet werden, Planungen laufen auch für einen Pkw-Fahrsimulator zum Anschaffungspreis von rund 35.000 Euro. Dazu werden noch Sponsoren gesucht. Neben den verschiedenen Aktionen möchte man auch jungen Fahranfängern die Möglichkeit von Fahrübungen anbieten, um auch das Programm „Könner durch Erfahrung“ umsetzen zu können. Bis Herbst sollen erste Kurse stattfinden. In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Klaus Habermann die Aktivitäten der rührigen Verkehrswacht in Sachen Verkehrssicherheit, die einen wertvollen Beitrag leistet, um das Miteinander im mobilen Zeitalter sicherzustellen. Auch der Verkehrsreferent im Stadtrat, Hans-Peter Port, stellte die Wichtigkeit der Verkehrswachten vor Ort in den Mittelpunkt seiner Ausführungen, ebenso wie Aichachs Polizeichef Rudolf Rothhammer, der die Präventionsarbeit der Verkehrswachtmitglieder sehr begrüßt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.