Adelheidsdorfer Lauf-AG startet erfolgreich bei Airportrun Hannover

Wie immer Verpflegung auf der Strecke mit Wasser, Äpfeln und Bananen und im Ziel Krombacher Radler und Weizen – das Team aus TuS Celle 92 und Adelheidsdorfer Lauf-AG nimmt gute Eindrücke mit nach Hause. Von links: Christian Sauer, Thomas Beckmann, Marion Suchy. (Foto: Thomas Beckmann)
Die Adelheidsdorfer Lauf-AG hat am Sonntag am Airportrun Hannover teilgenommen und auf der Halbmarathonstrecke überzeugt. Dieses Jahr hat sich die Strecke wegen Veranstalterwechsels geändert, der Start- und Zielbereich war drei bis vier Kilometer vom Veranstaltungsgelände entfernt auf einer Straße im Gewerbegebiet. Die Strecke verlief halb um den Airport, hatte einen Wendepunkt und führte wieder zurück, allerdings leicht abweichend vom Hinweg. „Uns dreien gefällt die Strecke besser, weil die sie ländlicher ist“, so Thomas Beckmann, der außerhalb der Wertung gestartet ist. Der 21,1 Kilometer lange Halbmarathon führte bei kühlem, aber sonnigem Wetter an Wiesen und Bauernhöfen entlang. Er hatte verschiedene Untergründe, Schottersand und Asphalt. „Einige Passagen der Strecke waren sehr anspruchsvoll durch starken Gegenwind von der Seite und von vorne“, war das einmütige Fazit von Marion Suchy (TuS Celle 92) und Christian Sauer (ALAG). Thomas Beckmann gefiel vor allem, dass man an verschiedenen Streckenabschnitten an den Mitstreitern entlang laufen konnte, um zu sehen, wie der Abstand war und wer vielleicht noch am Start war, um sich zu begrüßen und anzufeuern. Einen Wermutstropfen habe es auch gegeben, so Beckmann: „Ich fand schade, dass es dieses Jahr keine Massagestation für Läufer gab, weil das sehr viel bringt zur Regeneration.“ Nächstes Jahr solle es aber wieder eine geben, so Beckmann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.