Adelheidsdorfer Lauf-AG muss schon wieder über Hügel laufen

Ein überschaubares Team in Gehrden mit (von links) Christina Heins, Colin Baritz, Alexander Schmidt und Matthias Blazek. (Foto: Heiner Pahl)
Bergläufe sind für die Adelheidsdorfer Lauf-AG inzwischen keine besondere Herausforderung mehr. Ob im Harz, im Deister, im Kurpark in Bad Nenndorf oder auf dem Burgberg, der nördlichen Kuppe des Gehrdener Berges: Wo es bergauf geht, muss es irgendwo auch wieder bergab gehen.
Diesmal ging es zum 154,4 Meter hohen Burgberg, der seinen Namen nach der auf seiner höchsten Kuppe angebrachten Wehranlage trägt. Es war das zweite Jahr in Folge, dass die Adelheidsdorfer Lauf-AG dorthin gereist war. „Der Lauf gestern war genau so hügelig wie Bad Nenndorf!“, hatte im Vorjahr Christina Heins resümiert, die damals unter anderem mit ihren Kindern June und Linus daran teilgenommen hatte.
Die Strecke führte auch in diesem Jahr wieder kurz durch das Wohngebiet und dann durch den Wald. Sie war gut gesichert durch Streckenposten, und es gab viele Zuschauer. Die Supermarktkette Rewe sponserte eine abwechslungsreiche Verpflegung, und bei der Verlosung kassierte Colin Baritz einen Preis ab. Die 2,5 Kilometer waren am Ende schnell gelaufen, Frauen und Männer getrennt, schnellster Adelheidsdorfer wurde Alexander Schmidt mit 10:45 Minuten (13. Platz unter 87 männlichen Läufern, 1. Platz Männer), dicht gefolgt von Colin Baritz mit 11:14 Minuten (16. unter 87 männlichen Läufern, 1. Platz M12).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.