Adelheidsdorfer Lauf-AG gibt alles beim 7. Garbsener City-Lauf

Die Anstrengung steht den Adelheidsdorfer Läufern ins Gesicht geschrieben. Hinten von links: Christina Heins, Dieter Stratmann, Jürgen Stolte, Dominic Schanz, Hinnerk Gaus, vorne (von links): Josephine Schanz, Linus Heins, Jonah Stolte und Nico Müller. (Foto: Christina Heins)
Bereits seit 2011 nimmt die Adelheidsdorfer Lauf-AG, damals noch als Lauf-AG der Grundschule Adelheidsdorf, am Garbsener City-Lauf teil. Damals trat man dort zu fünft an und erlebte das, was der nicht sehr standfeste Häuptling Majestix aus Asterix und Obelix immer befürchtete: dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Seitdem nimmt das Adelheidsdorfer Team alljährlich am großen Spektakel in Garbsen teil. Zur Auswahl stehen für die Läufer aus der Gemeinde Adelheidsdorf ein 2,6-Kilometer- und ein 5,2-Kilometer-Lauf. Das entspricht einer beziehungsweise zwei Laufrunden durch eine abwechslungsreiche Parklandschaft. Der Start- und Zielbereich befinden sich auf dem Rathausplatz in Garbsen.
In diesem Jahr erfuhr der Garbsener City-Lauf mit 1822 Startern einen Teilnehmerrekord. Christina Heins, die 2,6 Kilometer lief, schrieb beim Senden von Fotos aus dem Startbereich spontan: „Oh, Mann!“ Und dann aber: „Toller Lauf, super Strecke, durch den Stadtpark, wir waren drei von insgesamt knapp 300 Startern der 2,6-Kilometer-Strecke! Allein 200 Starter/Schüler der dortigen IGS. Großer Trubel dann am Ziel ...“ Dieter Stratmann lief kurzentschlossen die 5,2-Kilometer-Strecke (Auto-Schrader-Lauf). „Das war dann doch ein ganz schöner Lauf, nachdem ich eigentlich nicht mitlaufen wollte“, sagt er. „Es war eine schöne und abwechslungsreiche Strecke, und die Zuschauer haben auch gute Stimmung gemacht.“
Die 5,2-Kilometer-Strecke war in diesem Jahr für die Adelheidsdorfer Läufer reine Männersache. Schnellster im Team war diesmal mit 26:22 Minuten Dominic Schanz. Damit wurde er 75. unter 163 Männern. Er berichtet: „Sehr schöner Lauf, mit vielen Menschen drum herum. Die Strecke war auch sehr gut, von Schotter bis Straße sehr abwechselungsreich.“ Aber es gab auch einen Wehrmutstropfen, so Schanz weiter: „Die Zeitmessung durch die Bändchen an beiden Füßen fand ich nicht so toll, ich hatte nur sechs Minuten, um diese anzulegen, da ich etwas später da war. Wurde dann ganz schön eng.“ Ihm dicht auf den Versen waren mit 26:41 Minuten Dieter Stratmann (78.), mit 26:46 Minuten Hinnerk Gaus (82.) und mit 27:15 Minuten Nico Müller (93. unter den Männern). Insgesamt liefen diese Strecke 223 Männer und Frauen. Beim AOK-Jedermann-Lauf über 2,6 Kilometer hat in diesem Jahr Linus Heins am meisten Gas gegeben: Er landete mit 13:56 Minuten auf dem 140. Platz unter 295 männlichen Teilnehmern. Mit 326 Läuferinnen überwog bei diesem Lauf die Damenwelt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.