2 Klicks für mehr Datenschutz


myheimat nimmt die Diskussion über den Datenschutz bei Social Media Buttons (Facebook & Co.) ernst: Wir haben die Anfang September vom IT-Fachverlag heise.de vorgestellte datenschutzfreundliche „2-Klick“-Lösung bei den Social-Media-Buttons für myheimat angepasst und eingebunden. Damit wird ein Datenaustausch mit Facebook, Twitter und Google+ unterbunden, solange man dort nicht durch einen Klick explizit seine Zustimmung gibt.
Das bedeutet: Jeder Nutzer kann myheimat-Beiträge bei Facebook, Twitter oder Google+ komfortabel seinen Freunden empfehlen, ohne dass dabei Daten ohne seine explizite Zustimmung an die Betreiber der Netzwerk-Plattformen gesendet werden, wie das bei den Standard-Buttons von Facebook, Twitter und Google der Fall ist.

Wie funktioniert "2 Klicks für mehr Datenschutz"?
Die Buttons zum Weiterempfehlen in sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Google+) sind auf myheimat standardmäßig nicht aktiv. Wenn Sie eine Seite weiterempfehlen möchten, müssen Sie zuerst durch einen Klick auf den gewünschten Button bestätigen, dass Daten an Facebook, Google oder Twitter übermittelt werden dürfen. Damit aktivieren Sie den jeweiligen Button und erst damit kommuniziert myheimat mit der von Ihnen ausgewählten Plattform:




Danach können Sie mit einem zweiten Klick auf den nun aktivierten Button Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google übermitteln:




Durch Aktivieren eines der Buttons bestätigen Sie, dass Daten mit dem jeweiligen Betreiber des sozialen Netzes ausgetauscht werden dürfen. Dies gilt jedoch nur für diese eine Seite und für den angewählten Dienst. Wenn Sie eine neue myheimat-Seite aufrufen, sind die Buttons automatisch wieder deaktiviert. Damit wird verhindert, dass die sozialen Plattformen Profile über Ihr Surfverhalten erstellen können.
Diese sogenannte 2-Klick-Methode gibt jedem Nutzer die Kontrolle, ob und an welcher Stelle er an welches soziale Netzwerk Daten übermitteln möchte.

Natürlich können Sie, wenn Sie mehr Komfort haben wollen, die Buttons auch standardmäßig aktivieren. Dazu klicken Sie einfach auf das Zahnrad und stellen sich die Buttons nach Wunsch ein. Vorgenommene Einstellungen können Sie jederzeit wieder ändern:


Auch Facebook rüstet in puncto Datenschutz auf
Auch Facebook hat auf die Diskussionen in Deutschland um den Datenschutz bei den Empfehlen-Buttons reagiert und eine Datenschutzbeauftragte ernannt, die Verbesserungen erarbeiten wird. Wir rechnen damit, dass Facebook seine Plugins in puncto Datenschutz zügig optimieren wird und eine eigene Lösung für datenschutzfreundlichere Buttons anbieten wird.
Solange Facebook & Co. jedoch noch keine gute Lösung für die deutschen Webseiten anbietet, stellen wir Ihnen auf myheimat die Weiterempfehlen-Funktionen der sozialen Netzwerke mit der datenschutzfreundlichen „2-Klick-Lösung“ bereit.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Lösung den Bedenken zahlreicher Nutzer Rechnung tragen und die Daten der myheimat-Nutzer noch umfassender schützen können. Der Charme der aktuellen Lösung liegt darin, dass wir nun beide auf myheimat vertretenen “Lager” vollumfänglich adressieren können. Die Facebook-Nutzer unter den myheimatlern können gewohnt schnell und einfach myheimat-Beiträge auch über ihr Facebook-Netzwerk ankündigen und so neue Leser und Nutzer für myheimat anwerben. Alle myheimat-Nutzer, die hingegen von Facebook Abstand halten und das Gebaren von Facebook nicht unterstützen möchten, können sich nun auf myheimat bewegen, ohne dass Daten über den Empfehlen-Button an Facebook gehen.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an unser myheimat-Team (team@myheimat.de) wenden.